• Share
  • Tweet
  • Share
Beyonce Knowles, Jay Z

Kevin Mazur/Getty Images for Roc Nation Sports

Wie Beyonce lässt Jay Z seine Musik für ihn sprechen.

Einen Monat, nachdem seine Frau ihr Album Lemonade veröffentliche und der Beyhive sich auf die Suche nach "Becky with the good hair" machte, veröffentlicht Jay Z "All the Way Up", mit Fat Joe, Infared, Rema Ma und French Montana. Der Track der Gruppe stürmte das Internet am Dienstag, nachdem er erstmals im Yankee Stadion gespielt wurde.

Es ist das erste Mal, dass sich Jay Z öffentlich zu Beyoncés Album äußert, das viele ihrer Eheprobleme offen legt. Die Erwähnung kommt zu Beginn seines Verses. Bevor er auf Tupac, seine Tochter Blue Ivy Carter seine 21 Grammy Awards anspielt, rappt Jay Z, "You know you made it when the fact / Your marriage made it is worth millions / Lemonade is a popular drink and it still is / Survival of the littlest." Der letzte Text ist eine Homage an Gurus Zeile des 1992er Gang Starr Hip Hop Klassikers "DWYCK": "Lemonade was a popular drink and it still is / I get more props and stunts than Bruce Willis." Hov macht sogar einen Shout-out für Prince, mit  "Prince left his masters where they safe and sound / We never gonna let the elevator take him down."

Das letzte Mal, dass Jay Z oder Beyoné in einem ihrer Songs einen Fahrstuhl erwähnten, war 2014, als die Pop Diva auf die Attacke ihrer Schwester Solange Knowles auf ihren Ehemann nach der Met Gala anspielte. In ihrem "***Flawless" Remix mit Rapperin Nicki Minaj sang Beyoncé, "We escalate up in this b---h like elevators / Of course sometimes s--t go down when it's a billion dollars on the elevator."

"All the Way Up" könnt ihr exklusiv auf Tidal streamen, natürlich.

Stunden bevor dem Erscheinen, sprach Fat Joe mit Billboard über die Wahl seiner Kollaborateure. "The world will know who's on the remix", kündigte derRaper aus der Bronx an. "I turned down some really, really, really big names for the remix. Like, the biggest guys on Earth but I was just like, 'Yo, I wanna keep it New York.' So, hopefully I win on my roll of the dice, but I'm excited for the city."

Bezüglich Jay Z sagte Joe, "It had to happen. It was something on my bucket list forever. God blessed us and it came true. I couldn't sleep this morning because I'm so happy for the people."

Nachdem Beyoncé Ende April ihr visuelles Album auf HBO erstmals veröffentlichte, beschäftigten sich Millionen Menschen rund um die Welt mit ihren Eheproblemen. Eine Quelle, die dem Paar nahesteht, berichtete E! News später, "They had been having problems for years. There was a constant commitment issue between them and in the end they were barely speaking. Beyoncé didn't fully trust Jay and it was hard for her to get past that." Und über den Fahrstuhl-Moment, über den sie gesungen hat? Das war der Punkt, an dem alles überkochte. "The fact everything became so public, it was embarrassing, and [it was] the first time she had to really deal with some of the questions people were asking about her marriage. It changed things", sagte die Quelle. "It was a pivotal moment."

FOTOS: Süße Familienfotos von Blue Ivy, Beyoncé und Jay Z