• Share
  • Tweet
  • Share

Während Oprah Winfrey und Brad Pitt die Live-Version bevorzugten, sahen sich zwei ehemalige Friends-Darstellerinnen via Satellit an, wie ihr Kandidat das Rennen machte.

Wie E! News mitgeteilt wurde, luden Courteney Cox und ihr Gatte David Arquette am Dienstagabend zu einer Barack-Obama-Siegesfeier in ihrem Haus in Beverly Hills ein.

Jennifer Aniston, John Mayer, Sacha Baron Cohen und Isla Fisher waren unter den Gästen, und der Sekt floss in Unmengen.

“David war so gut gelaunt, dass er sogar den Paparazzi, die sich vor seinem Tor versammelt hatten, Sekt ausschenkte", erzählte ein Insider.

Meilenweit entfernt in Chicago ging unterdessen die Party erst erst richtig los, als Obama seine Anhänger adressierte, die sich zu Tausenden entlang des Stadtufers versammelt hatten.

Unter ihnen befanden sich auch Brad Pitt und eine sichtbar gerührte Oprah Winfrey, die am Mittwochmorgen einem lokalen Radiosender verriet, dass sie bereits ihre Robe für Obamas Amtseinführungsball ausgesucht hat.

Und nun kann sie auch die Preisschilder entfernen.

“Es fühlt sich an wie ein Sieg der Hoffnung”, teilt Winfrey BBC gegenüber mit. „Es fühlt sich an, als habe eine Bewusstseinsveränderung stattgefunden. Es fühlt sich an, als ob etwas Großartiges und Mutiges stattgefunden hat, etwas, das wir nie in unserem Leben erwartet hätten.“

Die gute Stimmung hatte sich im ganzen Land verbreitet, und prominente Obama-Fans begannen, sich in der Öffentlichkeit über die gute Nachricht  zu äußern

“Ich gratuliere dem neu gewählten Präsidenten Obama zu seinem historischen Wahlsieg, und jetzt ist es an der Zeit, dieses Land zu einen, damit wir die außergewöhnlichen Herausforderungen angehen können, vor denen diese Generation steht", hieß es in einer Erklärung, die von George Clooney veröffentlicht wurde. Der Schauspieler hatte sich gesträubt, sich für den Senator aus Illinois öffentlich stark zu machen, weil er Obamas Chancen nicht mindern wollte, nahm aber nach dessen Gewinn sofort Stellung.

“Sind das nicht großartige Nachrichten?”, fragte Usher Access Hollywood. "Das ist einfach unglaublich. Es ist einfach unglaublich, dass dieses historische Ereignis stattgefunden hat. Davor musste man befürchten, was passieren würde, wenn er verliert. Die gemeinnützige Arbeit, die geleistet wurde und die unglaubliche Unterstützung, die zum Audruck gebracht wurde... Es ist einfach unglaublich, dass das alles tatsächlich passiert ist.“