Close
BRAND NEW ON E!
  • EXCLUSIVE!

    News/ 

    Kristen Stewart & Rupert Sanders auf dem Roten Teppich: Gab es Hinweise auf eine Affäre?

    Schauen wir uns die Aufnahmen von Kristen Stewart und Regisseur Rupert Sanders von der Premiere von Snow White and the Huntsman letzten Monat an, fragen wir uns schon: Haben sie uns irgendwelche Hinweise gegeben?

    Nach der überraschenden Enthüllung von US-Magazin und People am Dienstag, die beiden hätten eine Affäre gehabt, und nach Kristens ergreifendem Geständnis am Mittwoch, kommen wir nicht umhin, in alles, was Stewart und Sanders am Abend des 7. Juni gesagt haben, etwas hineinzulesen.


    Stewart "hat ein tolles Wesen, sie ist sehr rebellisch... und lebhaft und irgendwie wild", sagte Sanders E! News auf dem Roten Teppich, wobei seine Frau (und die Königin Eleanor aus Snow White) Liberty Ross neben ihm stand. "Und ich wollte, dass das moderne Schneewittchen genauso ist."

    "Ich wollte nicht, dass sie schüchtern und ängstlich ist und sich auf Männer verlässt", fuhr Sanders fort. "Sie ist sehr stark und ehrgeizig, und ich denke, das trifft auch auf ihr Privatleben auch zu... Sie hat eine ziemliche Last zu tragen, und sie macht das verblüffend gut."

    Er ist auf jeden Fall ein Fan. Und wenn er dachte, dass sie es damals schon schwer hatte, dann ist es wohl nichts im Vergleich zu dem, womit sich die Schauspielerin derzeit auseinandersetzt.

    MEHR: Kristen Stewart entschuldigt sich bei bei Robert Pattinson: "Ich liebe ihn"

    "Es fühlte sich nie wie Fantasy-Film an", sagte Stewart über ihre Erfahrung am Set. "Alles, was ich gemacht habe, konnte ich auch immer selber machen. Wir haben sie nie zu einer Superheldin gemacht... Man fühlt sich viel tougher, wenn man tatsächlich alles machen kann, was die Figur macht, und nicht nur so tun muss."

    Sie sprach vermutlich über ihre Kampfszenen und Stunts (typisch für Stewart ist, dass sie die härteren Seiten ihrer Rollen liebt), aber… es ist einfach echt schwer, an diesem Punkt nicht überall etwas hineinzulesen.

    Interessant sind auch einige der Interviews, die Stewart in den letzten Monaten gegeben hat.

    Im Mai sagte Stewart Coming Soon beim Filmfestival in Cannes, wo sie On the Road - Unterwegs bewarb, dass es für sie sehr interessant war, ihre Figur der Dean Moriarty kennenzulernen.

    Robert Pattinson, Kristen Stewart Dave M. Benett/Getty Images

    "Sie ist so offen und großherzig und sie sieht in allen Menschen das Schöne", sagte die 22-jährige Schauspielerin. "Das zu wissen, hat das Verkörpern der Figur leichter gemacht...Warum nimmt sie es hin, dass sie missbraucht wird? Das war immer die Frage. Sie hat sich damit arrangiert. Ihr waren andere Sachen wichtig, als den meisten Menschen… andere Grenzen und andere Limits. Nachdem ich eine Frau bin, die nicht will, dass sie ihr Freund betrügt, war es gut, die Frau hinter der Figur kennenzulernen."

    Unterdessen scheint das Covergirl der Juniausgabe von Elle geradezu nach Drama zu lechzen — oder ist es Karma?

    "Aus Schlechtem kann man so viel lernen", sagte Stewart. "Ich fühle mich langweilig. Ich frage mich: 'Warum ist alles so leicht für mich?' Ich kann es  nicht erwarten, dass mir irgendwas Verrücktes passiert. Einfach das Leben. Ich will, dass mich jemand mal richtig rannimmt! Wissen Sie, was ich meine?"

    Äh...

    Bei Pattinson ging es letztes Jahr um Ehrlichkeit, als er Wasser für Elefanten bewarb. In dem Film betrügt Reese Witherspoon ihren brutalen Ehemann und Zirkuskünstler mit dem liebevollen (und offensichtlich gut aussehenden) Tierarzt Pattinson.

    "Das Leben ist nicht nur schwarz oder weiß... eines habe ich noch nie verstanden: Warum Menschen andere betrügen", sinnierte der britische Schauspieler in der Italian Vanity Fair im März 2011.

    FROM AROUND THE WEB
    MORE ON EONLINE

    RELATED VIDEOS: