• Share
  • Tweet
  • Share
Axl Rose

Courtesy: George Chin

Nach 17 Jahren in Arbeit wurde Guns N' Roses' neues Album am Wochenende zu gemischten Reaktionen veröffentlicht. Nicht so in China, wo die landesweiten Reaktionen trotz der Tatsache, dass es Chinese Democracy offiziell noch nicht zu kaufen gibt, eindeutig ausfielen.

Die Global Times, Chinas staatseigene, kommunistische Zeitung veröffentlichte am Montagmorgen einen Artikel, in dem klar gestellt wurde, dass Axl Rose' lang erwartetes Album nicht nur unwillkommen ist, sondern auch auch als Angriff auf die Nation verstanden würde.

In dem Artikel mit der einprägsamen Überschrift „Amerikanische Band veröffentlicht Album, das China auf boshafte Weise angreift“, behauptet die Zeitung, das Album sei ein Versuch der westlichen Welt „die Welt zu erfassen und zu kontrollieren, indem die Demokratie als Pfand benutzt wird". Das Album, das es derzeit auf der MySpace-Seite der Band zu hören gibt, "richtet sich direkt gegen China".

Während ein Sprecher des chinesischen Kultusministeriums behauptete, nichts von einem offiziellen Verbot des Albums zu wissen, wurde darüber berichtet, dass die „China National Publications Import and Export Group“, die staatseigene Instanz, die für die Musik zuständig ist, sämtlichen Plattenläden der Nation mitgeteilt habe, dass sie nicht mit Lieferungen von Chinese Democracy rechen dürfen.

Die offizielle Website des Albums ist bereits von der chinesischen Zensurbehörde blockiert worden, während das Internet-Portal Baidu.com, Chinas Antwort auf Google, eine Suche nach dem Album zensiert hat.

Die Spannungen um den Titel des Albums entstanden bereits vor einigen Jahren.

Der Titelsong bezieht sich auf eine chinesische, religiöse Gruppierung bekannt als Falun Gong, die von den chinesischen Behörden verboten und als illegale Sekte klassifiziert wird.

Die einzige Anerkennung, die die Band dem zunehmenden Skandal schenkte, ist durch eine Umfrage auf ihrer offiziellen Website, in der abgestimmt werden soll, ob die Chinesen Zugriff zu ihrer Musik haben sollten.

Bislang haben 70 Prozent derjenigen, die sich an der Umfrage beteiligten, befunden, dass das chinesische Volk ein Anrecht auf das neue Album hat, während 25 Prozent der Sache gleichgültig gegenüberstehen.