Kanye West

Kevin Mazur/WireImage.com

Letztes Jahr schwor Kanye West öffentlich, dass er sein Gesicht nie wieder auf dem Bildschirm des gemeinen und hinterhältigen Senders MTV zeigen würde, weil man ihn bei den Video Music Awards auf eine kleine Bühne verbannt hatte, und er trotz fünf Nominierungen leer ausgegangen war.

Das scheint nun vergessen, denn West hat sich verpflichtet, bei der diesjährigen Verleihung, die am morgigen Sonntag stattfindet, aufzutreten.

West wird der 25-jährigen Jubiläumsshow der VMAs zusammen mit Britney Spears (von der der Rapper behauptete, sie wurde während der letzten Verleihung von dem Sender ausgenutzt) beiwohnen. Der Hip-Hop-Star soll als krönender Schlussakt des Events fungieren.

Sein Entschluss, an der Preisverleihung teilzunehmen, hat aber vermutlich weniger damit zu tun, dass sich Kayne mit dem Sender versöhnt hat, als vielmehr mit der Tatsache, dass seine neue Single "Love Lockdown" am Montag auf den US-Markt kommt, und ein bisschen Selbst-Promotion sicherlich nicht schaden kann.

Obwohl von Seiten der Produzenten bereits bestätigt wurde, dass Spears die Show eröffnen wird, wollten sie sich nicht zu der Kapazität ihres Auftritts äußern. Ihr Manager hat Gerüchte eines Auftritts dementiert.

Das bedeutet jedoch nicht, dass MTV an der Popstar-Front schlecht vertreten sein wird. Der Sender verkündete kürzlich, dass Christina Aguilera auftreten werde, ihr erster Fernsehauftritt seit der Geburt ihres Sohnes Max. Sie wird eine neue Version ihrer Hit-Single "Genie in a Bottle" zum Besten geben.

Außerdem stehen die Jonas Brothers, Rihanna, T.I., Pink, Kid Rock, die Ting Tings, Lupe Fiasco, Lil Wayne und Katy Perry, die mit ihrer Interpretation des Madonna-Hits "Like a Virgin" angeblich einen klassischen  Moment in der Geschichte der VMAs wieder aufleben lassen soll, auf dem Programm.

DJ AM und der ehemalige Blink-182 Schlagzeuger Travis Barker werden die Lücken zwischen merkwürdigen Ankündigungen und großen Auftritten mit einer Mischung aus Schlagzeug- und DJ-Darbietungen überbrücken.

MTV behält sich wie immer ein paar Überraschungen vor. So will man sie sich unter anderem nicht darüber äußern, ob die Zuschauer mit einem Auftritt von Michael Jackson rechnen dürfen. Gerüchten zufolge soll der ehemalige King of Pop bei der silbernen Jubiläumsfeier anwesend sein.

(Allerdings sollten seine Fans sich nicht zu früh freuen, denn Jackson ließ sich am Donnerstagabend bei den BMI Urban-Awards nicht blicken, als der Rest der Jackson 5 sich einfand, um einen „Lifetime Achievement-Award“ von ihrer Schwester Janet entgegenzunehmen).

Die Organisatoren haben für ein großes Aufgebot an Star-Präsentatoren gesorgt, darunter Shia LaBeouf, Taylor Swift, Jamie Foxx, Ashlee Simpson-Wentz, Kobe Bryant, Paris Hilton, Leona Lewis und Chace Crawford

Eine Vielzahl von Awards wurden bereits im Vorfeld vergeben.

Gnarls Barkley's "Run" wurde in der Kategorie “Best Art Direction and Choreography" ausgezeichnet, Erykah Badus "Honey" gewann in der Kategorie “Best Direction”, Death Cab for Cuties "I Will Possess Your Heart" erhielt den “Best Editing”-Award, White Stripes' "Conquest" gewann in der Kategorie “Best Cinematography”, und auch West ist bereits ein Gewinner. Seine neue Single "Good Life" durfte bereits den Preis für “Best Special Effects“ mit nach Hause nehemen.

  • Share
  • Tweet
  • Share