• Share
  • Tweet
  • Share

Was Japan jetzt bestimmt nicht braucht, ist einen Film, der das Leben imitiert.

Deshalb beschloss Warner Entertainment HereafterDas Leben danach, bei dem Clint Eastwood Regie führt und in dem Matt Damon die Hauptrolle spielt, umgehend aus Japans Kinos entfernen zu lassen.

Weshalb?

Folgt uns auf Twitter und Facebook!

Da der Film eine allzu bildhafte und realistische Nachstellung des Tsunamis, der 2004 im Indischen Ozean stattfand, zeigt, den einer der Hauptdarsteller hautnah erlebt (wie aus dem Trailer des Films ersichtlich ist), entschied man sich zu dieser Maßnahme.

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass derart überzeugende und schreckliche Bilder nicht das sind, dem ein Land, das noch mitten in der Krise steckt, im Kino ausgesetzt werden muss.

Der für Warner Entertainment Japan zuständige Satoru Otani erklärte die Entscheidung des Studios, den Film aus den Kinos zu nehmen, auf ähnliche Weise, nämlich dass es „nicht angemessen" sei, den Film mit seinen Tsunami-Szenen zu diesem Zeitpunkt zu zeigen, nur wenige Tage, nachdem Japan von einem verheerenden und katastrophalen Erdbeben und Tsunami heimgesucht wurde.

Allerdings wurde die Laufzeit des Films dadurch nicht allzu sehr verkürzt, da er bereits seit letztem Monat in 180 japanischen Kinos läuft und eigentlich nur noch bis Ende des Monats weiterlaufen sollte.

Video: Matt und Emily zu ihrem Film Der Plan.