• Share
  • Tweet
  • Share

Charlie Sheen nimmt sich seine Kündigung nicht zu Herzen.

Der inzwischen ehemalige Star aus Two and a Half Men war am Dienstag mit Freundin Nummer 1 (oder Nummer 2, wir sind uns, was die Hierarchie betrifft, nicht sicher) Natalie Kenly unterwegs und es sieht nicht danach aus, als müsse er Arbeitslosenhilfe beantragen… 

„Bring it", schrie ein triumphierender Sheen auf dem Dach des Konzertpromoters Live Nation in Beverly Hills und schwang dabei eine Machete - warum, das ließ sich nicht erschließen.

Sheen befand sich aus geschäftlichen Gründen bei Live Nation. Er hat einen Merchandising- und Lizenzvertrag mit dem Konzertriesen abgeschlossen, der eines Tages möglicherweise auch eine Liveshow beinhaltet. Zunächst aber sollen Sheens Aussprüche und Zitate auf Tassen, T-Shirts und worauf sich sonst noch ein Slogan setzen lässt, gedruckt werden, wie E! News exklusiv in Erfahrung bringen konnte.

„Seine Entlassung hat ihn nur noch beliebter gemacht, weil er jetzt für sich selbst eintritt", teilte Joey Scoleri, Live Nations Vizepräsident für Tour-Marketing & Promotion, E! News mit. „Er ist ein Volksheld."

Das muss man Charlie sicherlich nicht sagen.

Scoleri zufolge, der an dem Deal mit dem ehemaligen Star aus Two and a Half Men und dessen Management-Team arbeitete, wird es die Sheen-Produkt-Linie zunächst online geben – gerade wird an einem Vertrag für eine Website namens CharlieSheen.com gearbeitet – und später sollen die Produkte dann in Läden wie Wal-Mart, Target und Hot Topic angeboten werden.

„Wir hoffen schon nächste Woche einige der Artikel zum Verkauf anbieten zu können", fügte Scoleri hinzu. „Das Ganze soll ziemlich schnell auf die Beine gestellt werden. Er hat eine Menge brillanter Ideen." (Genau Charlie Sheens Rede.)

Eine an dem Deal beteiligte Quelle behauptete, dass der Emmy-nominierte Schauspieler die Live-Nation-Bosse mit der Vision für das nächste Stadium seiner Karriere beeindruckt hätte.

„Er will auf einer persönlichen Ebene mit seinen Fans in Verbindung stehen. Auf Tour zu gehen und die Leute persönlich zu sehen, sagt ihm total zu", so die Quelle.

„Er kann sein eigenes Ding durchziehen und Charlie ist darauf versessen zu gewinnen."

Ja, das haben wir schon gehört.

Charlie Sheen, Natalie Kenly

GSI Media