Elin Woods, Tiger Woods

David Cannon/Getty Images

Ein Gericht in Florida hat etwas getan, das Dutzende Geliebte, ein Aufenthalt in einer Klinik für Sexsüchtige und jahrelange Untreue nicht konnten: Tiger Woods' Ehe beenden.

Woods und Elin Nordegren erschienen am Montagmorgen beide im Bezirksgericht in Panama City, wo ein Richter die Scheidung für rechtsgültig erklärte und damit monatelangen Spekulationen bezüglich des Status ihrer fast sechsjährigen, angespannten Ehe ein Ende bereitete.

„Wir sind traurig, dass unsere Ehe vorbei ist und wünschen uns gegenseitig das Beste für die Zukunft", hieß es in einer Mitteilung der beiden, die nach der zehnminütigen Anhörung veröffentlicht wurde. „Auch wenn wir nicht länger verheiratet sind, sind wir die Eltern von zwei wundervollen Kindern. Deren Glück ist und wird für uns immer von allergrößter Bedeutung sein."

Die Trennungsgründe werden in den Unterlagen zwar nicht aufgeführt, das ist aber angesichts des Medienrummels, der seit dem Autounfall des 34-jährigen Golfers letztes Jahr zu Thanksgiving ausgelöst wurde, auch nicht notwendig.

Auch Einzelheiten über finanzielle Absprachen waren den Scheidungsunterlagen nicht zu entnehmen. Daher ist nicht bekannt, wie viel Elin von Tigers Vermögen bekommt. In einigen Berichten wird die Abfindungssumme der 30-Jährigen auf satte $100 Millionen geschätzt.

Der Mangel an Informationen bedeutet wohl, dass es Tigers Anwälten gelang, dem Scheidungsvertrag eine Vertraulichkeitsklausel anzuhängen. Dadurch war es zu einer Verzögerung der Scheidung gekommen, die eigentlich schon letzten Monat hätte rechtskräftig werden sollen. Das Paar hatte die luftdichten Papiere bereits am 3. und 4. Juli unterzeichnet.

Eine weitere Streitfrage, die den Scheidungsprozess noch etwas verlängerte, war die Verteilung des Sorgerechts. Es ist unklar, zu welchem Endergebnis man kam, obwohl das Paar sagte, es würde sich die "Erziehung teilen". Davor wurde berichtet, dass das Paar vorhabe, ein gemeinsames Sorgerecht für die Kinder Sam (3) und den 19 Monate alten Charlie anzustreben, wobei sie die meiste Zeit mit Elin verbringen würden.

„Als wir zu dem Entschluss kamen, dass unsere Ehe zu Ende war, war ihr Wohlergehen unser Hauptaugenmerk", so das Paar. „Die kommenden Wochen und Monate werden nicht leicht für sie sein, da wir uns an eine neue Familiensituation gewöhnen müssen und deshalb steht unsere Privatsphäre an erster Stelle."

Besser spät als nie.

Welche Stars sonst noch vor den Scheidungsrichter traten, seht ihr in unsrer Galerie "Promi-Trennungen"!

  • Share
  • Tweet
  • Share