Charlize Theron, W Magazine

W Magazine

Wann werden Charlize Theron und Stuart Townsend den Bund fürs Leben schließen? Diese Frage brauchen Sie sich erst gar nicht zu stellen.

“Es war mir schon immer klar, dass ich nie heiraten werde”, erzählt Theron, 32 in der jüngsten Ausgabe des US-Magazins W, fügt aber hinzu: “Ich wusste schon seit ich in kleines Mädchen war, dass ich mal Mutter werden will.”

Was ihre siebenjährige Beziehung betrifft, so war es keine Überraschung, dass Theron nicht viel darüber erzählen wollte. Als die Oscarpreisträgerin darum gebeten wurde, ihre Beziehung zu beschreiben, gibt sie, laut Autor Gabriel Snyder, “ein Höhlenbewohnerinnen-Grunzen” von sich und sagt:

“Männer wie Frauen mögen sich einfach gegenseitig berühren.”

So schöne Worte hat Theron für Kritiker, die sie angreifen, weil sie so viele “hässliche” Rollen annimmt, um ihre Schönheit zu verbergen, nicht übrig. “Also, teilweise verstehe ich es ja”, sagt sie. “Bei Monster handelte es sich um eine Verwandlung… Bei Kaltes Land war ich mit Schmutz bedeckt, was nun mal passiert, wenn man in einer Mine arbeitet. Aber Im Tal von Elah - das habe ich persönlich genommen, weil ich in diesem Film meine echte Haarfarbe und kein Make-up trug.”

Die Schauspielerin, die demnächst neben Will Smith in Hancock zu sehen sein wird, besteht darauf, dass ihre größte Verwandlung für den Roten Teppich stattfindet.

“Es ist schon toll, wenn drei Leute zu dir nach Hause kommen, und einer für deine Nägel zuständig ist, einer für deine Haare und ein anderer für dein Make-up. Zwei Stunden später sieht man dann einfach großartig aus”, verriet sie.

“Das bin aber nicht ich in meinem Alltag.”

 

  • Share
  • Tweet
  • Share