Heath Ledger

Stephen Vaughan and DC Comics; Ash Knotek/Snappers/ZUMA Press

Heath Ledgers Oscar-Moment scheint näher als je zuvor.

Der verstorbene Dark Knight-Star erhielt die fast schon obligatorische Screen Actors Guild-Nominierung, als am Donnerstagmorgen die Nominierungen für die 15. Screen Actors Guild-Awards verkündet wurden.

Brad Pitt und Angelina Jolie befanden sich unter den anderen Nominierten, nicht so Leonardo DiCaprio und Clint Eastwood.

Der seltsame Fall des Benjamin Button, Glaubensfrage, Frost/Nixon, Milk und Slumdog Millionär konkurrieren in der SAG-Kategorie "Beste Darstellung einer Besetzung in einem Kinofilm , die der besten Filmkategorie der Oscars entspricht, miteinander.

Der jüngste Batman-Kassenschlager fiel jedoch überraschenderweise durch seine Abwesenheit in dieser Kategorie auf.

Ebenso wie bei den Golden-Globe-Nominierungen in der vergangenen Woche wurde Dark Knight eine Chance auf den Hauptfilmpreis verwehrt. Damit wurden auch seine Chancen auf einen Oscar vermindert.

Ledger ist auch weiterhin The Dark Knights chancenreichster Oscar-Anwärter. Er tritt in der Kategorie „Beste Darstellung eines Schauspielers in einer Nebenrollegegen Josh Brolin (Milk)Robert Downey Jr. (Tropic Thunder), Philip Seymour Hoffman (Glaubensfrage) und Nachwuchsstar Dev Patel (Slumdog Millionär) an.

Wie schon zuvor bei den Globes ist Pitt als bester Hauptdarsteller für Der seltsame Fall des Benjamin Button nominiert. Zu seinen Konkurrenten gehören: Richard Jenkins für den Indie-Hit The Visitor; Frank Langella für Frost/Nixon, Sean Penn für Milk und Mickey Rourke für The Wrestler.

Pitts Lebenspartnerin Jolie wurde als beste Hauptdarstellerin für Der fremde Sohn nominiert. Anne Hathaway (Rachels Hochzeit), Melissa Leo (Frozen River), Meryl Streep (Glaubensfrage) und Kate Winslet (Zeiten des Aufruhrs) runden die Kategorie ab.

Winslet ergatterte wieder eine zweite Nominierung als beste Nebendarstellerin für Der Vorleser. Weitere Nominierungen in derselben Kategorie: Amy Adams und Viola Davis für Glaubensfrage, Benjamin Buttons Taraji P. Henson und natürlich Vicky Cristina Barcelonas Penélope Cruz.

Glaubensfrage ist mit insgesamt fünf Nominierungen der Spitzenreiter. Milk und Benjamin Button wurden jeweils dreimal nominiert.

Wie sehr die Screen Actors Guild Awards als Vorbote für die Oscars gelten, zeigt die folgende kleine Statistik: Im vergangenen Jahr gewannen alle bis auf fünf der 20 nominierten Darsteller einen Oscar. Dies dürfte Clint Eastwood, dessen jüngstes Filmprojekt Gran Torino von SAG nicht bedacht wurde, und DiCaprio, der im Gegensatz zu den Globes nicht für Zeiten des Aufruhrs nominiert wurde, nicht gerade erfreuen.

Weitere Globe-Nominierungen, die bei den SAG Awards nicht bedacht wurden: Tom Cruise für Tropic Thunder; die Filme Der Vorleser und Zeiten des Aufruhrs sowie die Favoritin der Kritiker, Sally Hawkins für Happy-Go-Lucky.

Obwohl er aus dem Rennen um die „Beste Darstellung einer Besetzung in einem Kinofilm“ ausgeschlossen wurde, durfte Dark Knight sich zumindest über eine Nominierung in der Kategorie Beste Darstellung einer Stunt-Besetzung in einem Kinofilm“ freuen.  Allerdings muss er sich in dieser Kategorie gegen Hellboy – Die goldene Armee, Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Iron Man und Wanted durchsetzen. Es handelt sich dabei um Filme, die bei den Oscars vermutlich nicht mit einer besten Film-Nominierung rechnen dürfen.

Die 15. Screen Actors Guild-Awards finden am 25. Januar statt, gleichgültig, ob es zu einem Streik der Schauspieler kommt oder nicht. Das Event wird von E! übertragen.

  • Share
  • Tweet
  • Share