Boy George

AP Photo/Sang Tan

Ein Londoner Gericht sprach Boy George am Freitag der Freiheitsberaubung eines Callboys, den George für erotische Aufnahmen angeheuert hatte, schuldig.

Dem 47-jährige Sänger, der mit bürgerlichem Namen George O'Dowd heißt, wurde zur Last gelegt, den 28-jährigen Audun Carlsen im April in seiner Wohnung an die Wand gekettet und verprügelt zu haben, bevor jener aus dem Apartment entkommen und die Polizei verständigen konnte.

Audun, ein gebürtiger Norweger, gestand zwar, sich in der Vergangenheit einmal mit George zu S&M-Spielen getroffen zu haben, verwarf jedoch Behauptungen von dessen Anwalt, er hätte einem weiteren Treffen dieser Natur zugestimmt.

Der ehemalige Culture-Club-Sänger sagte während der Verhandlung nicht aus, hatte jedoch in einem Polizeiverhör, das den Geschworenen anhand einer Videoaufzeichnung vorgeführt wurde, gestanden, das Aktmodell ankettet zu haben.

Während Richter David Radford den Sänger bis zur Urteilsverkündung am 16. Januar auf freiem Fuß ließ, ist eine Haftstrafe nach Aussagen des Richters wahrscheinlich:

„Die Tatsache, dass Ihre Kaution verlängert wird, bedeutet nicht, dass Sie einer Haftstrafe entgehen“, sagte er. „Ich möchte nicht, dass Sie sich falsche Hoffnungen machen.“

  • Share
  • Tweet
  • Share