• Share
  • Tweet
  • Share
Linda Hogan, Hulk Hogan

Nancy Kaszerman/ZUMA Press

Hulk Hogans baldige Ex-Frau Linda Hogan ließ im fortwährenden Rosenkrieg eine Bobme platzen: Sie habe sich nach 24 Jahren von ihrem Mann getrennt, weil dieser eine Affäre mit der ehemaligen besten Freundin ihrer Tochter gehabt hätte.

"Als Linda entdeckte, dass Hulk eine Affäre mit Brookes bester Freundin Christiane Plante hatte, entschied sie sich dazu, die Ehe zu beenden", sagte Lindas neuer Publizist Gary Smith E! News gegenüber.

"Hulk Hogan versucht alles, um Linda in den Medien schlecht darzustellen. Hulk deutete sogar an, dass die sehr erfolgreiche Reality-Show Hogan Knows Best der Trennungsgrund gewesen sei", fährt Smith fort.

"Fast jede Presseerklärung, die Hulk abgibt, dient der Ablenkung, damit der wahre Grund, warum Linda die Scheidung einreichte, nicht ans Licht kommt, und die lässt sich sich in vier Worten zusammen: HULK HAT SIE BETROGEN!".

David Houston, ein Anwalt für den 55-jährigen Wrestler, der mit bürgerlichem Namen Terry Bollea heißt, feuerte mit einer eigenen Erklärung zurück:

"Es ist schade, dass Linda Hogan alles versucht, um im Licht der Öffentlichkeit zu bleiben. Wir werden die Familie nicht weiter in den Schmutz ziehen lassen, indem wir auf diese Anschuldigungen antworten, die nicht viel mehr sind als ein erbärmlicher Schrei nach Aufmerksamkeit."  

 In den Dokumenten, die Linda im Januar bei Gericht eingereicht hatte, gab sie Hulks "Spielchen mit dem Justizsystem" und "sein verdächtiges Verhalten" als Grund für ihren Scheidungsantrag an.

Die 33-jährige Plante, die mit Brooke 2006 an deren Album gearbeitet hatte, wurde bei mehreren Gelegenheiten an der Seite von Hulk Hogan gesehen. Anfang des Jahres hatte sie dem National Enquirer mitgeteilt, dass die Ehe der Hogans mehr oder weniger zu Ende sei, und dass sie ihm nur helfe, in guter Stimmung zu bleiben...

Linda Hogan wiederum hat sich selbst einen Jungbrunnen zugelegt. Sie verbringt Zeit mit dem 19-jährigen Charlie Hill an, der zur gleichen Highschool ging wie ihre Kinder. Sie hat Hill nun auch seinen eigenen Pressesprecher zur Seite gestellt.

"Dafür hat man einen Publizisten", sagt Smith. "Charlie ist nun im Licht der Öffentlichkeit, und wie jeder andere in der gleichen Situation braucht er deshalb einen solchen Sprecher, das ist ganz normal."