• Share
  • Tweet
  • Share
Pink, Glamour Cover

Ellen von Unwerth/Glamour Magazine

Pink ziert das Cover der Juni-Ausgabe von Glamour und spricht in dem Magazin über ihre Ehe, den neuen Wortschatz ihrer Tochter und dass sie eine „reformierte Schlampe" sei.

Die "Walk of Shame"-Interpretin verriet in dem Interview, dass die meisten ihrer Songs von Sex handeln.

"Es ist meine äußerst primitive Art und Weise, die Macht zurückzugewinnen", meinte sie. „Ich hatte schon immer ein Problem mit der Denkweise, dass, wenn zwei Leute Sex hatten, die Frau danach die Schlampe ist, und der Mann der Frauenheld. Immerhin hat er nichts von mir bekommen, dass ich nicht auch von ihm bekommen hätte.‘"

Auch über ihre siebenjährige Ehe mit Carey Hart sprach sie ganz offen.

"Langjährige Beziehungen stellen dich täglich vor die Wahl. Es ist schwieriger, verheiratet zu sein, als ständig von einer Beziehung zur nächsten zu springen. Bei uns klappt es gut, weil wir miteinander kommunizieren und wir sind zusammen gewachsen - nicht, weil wir nicht streiten", gestand sie.

Pink zufolge sei es in ihrem letzten Streit darum gegangen, dass Hart ihr nach einem großen Konzert keine Blumen geschenkt habe und dass er „ein Arsch" gewesen sei.

Außerdem gestand die Pop-Sängerin, dass ihre 22 Monate alte Tochter Willow sehr zu ihrem Missfallen jüngst eine neues Wort gelernt hat.

"Willow sagte die Tage 'F--kin', hi, hi.' Und ich dachte mir nur 'F--k!'"

Scheinbar fällt der Apfel nicht weit vom Stamm!