Heath Ledger, Matilda

RAMEY PHOTO

Hier eine Nachricht, die nicht wirklich neu ist: Ein Versicherungsunternehmen versucht mit allen Mitteln, eine Lücke in der Vermögenspolice zu finden, um eine heftige Abfindung zu vermeiden. Was diese Nachricht interessant macht: Es handelt sich um die Versicherung des verstorbenen Heath Ledger

Nur wenige Tage, nachdem der Vater des Schauspielers bestätigt hatte, dass Ledgers Gesamtvermögen unangefochten an seine zweijährige Tochter Matilda Rose gehen würde, wurde bekannt, dass die Versicherungsgesellschaft alles daran setzt, eine Lebensversicherung in Höhe von $10 Millionen nicht auszahlen zu müssen.

Das Unternehmen soll es angeblich ablehnen, Ledgers achtstellige Lebensversicherung auszubezahlen, mit der Begründung, dass es sich bei seinem Tod um Selbstmord handeln könnte.

Das trotz der Tatsache, dass die New Yorker Gerichtsmedizin seinen Tod in einem offiziellen Bericht, der im Februar veröffentlicht wurde, als Unfall bezeichnete.

Heaths Vater Kim Ledger bestätigte indessen am Freitag, dass das gesamte Vermögen seines Sohnes an Matilda, seiner Tochter mit Michelle Williams ginge.

In dem Testament, das Ledger im April 2003 verfasst hatte, hinterließ er alles seinen Eltern und seinen drei Geschwistern, weshalb anfänglich spekuliert wurde, seine Tochter würde vielleicht leer ausgehen.

Kim versicherte jedoch, dass die Familie, einschließlich Williams, auf das Vermögen verzichten und stattdessen alles Matilda überlassen würde.

“Es gibt keinen Einspruch”, erzählte er der australischen Sunday Times. „Unsere Familie hat alles Matilda überlassen.“

Während Ledgers fünf Jahre altes Testament lediglich Besitztümer und Geldanlagen im Wert von $118,000 beinhaltet, wird sein eigentliches Vermögen auf $16 bis $20 Millionen geschätzt, obwohl der tatsächliche Betrag nicht veröffentlicht wurde und sicherlich auch nicht veröffentlicht wird.

  • Share
  • Tweet
  • Share