Sean Lennon, John Lennon

Arthur Grace/ZUMAPress.com; Nancy Kaszerman/ZUMAPress.com

Sean Lennon, der Sohn des friedliebenden Ex-Beatles John Lennon, hat eine Biografie geschrieben, die nächsten Monat auf den US-Markt kommen soll.

Darin erinnnert er sich an Wutausbrüche seines Vater und daran, dass er deshalb einmal sogar zum Arzt musste. 

"Er brachte mir bei, wie man ein Steak schneidet und es isst, was für mich mit vier Jahren ein Buch mit sieben Siegel war; wie man die Gabel reinsticht und dahinter schneidet, und wie man dann einen Bissen in den Mund bekommt", so der jüngere Lennon, Johns einziger gemeinsamer Sohn mit Yoko Ono, im Gespräch mit dem Buch-Autor Philip Norman in John Lennon: The Life.

"Ich glaube, es war an diesem Abend, dass er sehr wütend auf mich wurde, weil ich irgendwas Freches mit dem Steak machte. Er schrie mich an und zwar so laut, dass ich einen Hörschaden erlitt und deshalb zum Arzt musste."

Dieser Auszug wurde E! News durch Michael McKenzie bestätigt, dem Sprecher von Echo Publishing. Sean oder seiner Mutter Yoko Ono gaben keinen Kommentar zu der Angelegenheit ab.

In dem Buch sagt der 32-jährige Sean Lennon, heute selbst Musiker, dass sich sein Vater für diesen Ausbruch sehr schämte und ihn sofort bereute.

"Ich kann mich erinnern, dass ich auf dem Boden lag und Schmerzen hatte. Er nahm mich in den Arm und sagte: 'Es tut mir leid.' Er neigte zu Wutausbrüchen."

Sean erzählt aber auch, dass sein Vater ein sehr mitfühlender Mensch gewesen sei, der sogar zu Weinen anfing, als die Hauskatze starb.

"Alice, unsere schwarze Katze, jagte einer Taube hinterher und sprang aus dem Fenster in den Tod. Soweit ich mich erinnern kann, war das das einzige Mal, dass ich meinen Vater weinen sah."

  • Share
  • Tweet
  • Share