• Share
  • Tweet
  • Share
Mike Mills, Michael Stipe, Peter Buck, R.E.M.

Scott Gries/Getty Images

R.E.M. haben sich aufgelöst, das verkündete die Band am Mittwochmorgen auf ihrer Website.

Michael Stipe & Co Mund bedankten sich bei ihren Fans für ihre Treue über 31 Jahre hinweg.

"An all unsere Fans und Freunde: Als R.E.M., als lebenslange Freunde und Verschworene, haben wir uns nun dazu entschieden, unsere Band aufzulösen", schrieb die Band.

"Wir tun dies mit viel Dankbarkeit und sind selber erstaunt, was wir alles über die Jahre erreicht haben. Wir danken allen, die sich jemals von unserer Musik berührt fühlten."

Stipe, Mike MillsBill Berry und Peter Buck gründeten R.E.M. 1980 im US-Bundesstaat Georgia. Damals waren sie eine Band, die man aus dem College-Radio mit Songs wie "Radio Free Europe", "Talk About the Passion", "(Don't Go Back to) Rockville" und "Fall On Me" kannte, bevor sie 1987 mit Document  einem breiteren Publikum bekannt wurden. Das Album beinhaltete Songs wie "It's the End of the World as We Know It", "The Finest Worksong" und "The One I Love".

In den frühen 90ern wurden sie dann richtig bekannt, als sie die Alben Out of TimeAutomatic for the People und Monster herausbrachten. Sie verließen ihr Label I.R.S. Records für einen lukrativen Deal mit Warner Bros. Music.

Es gibt fast keine Fernsehserie mit einer Trennungsszene, die nicht den Song "Everybody Hurts" featured. Oder einen Film aus den 90ern, bei dem nicht "Losing My Religion" zu hören ist oder einen Clip von der Jahrtausendwende, der nicht den Song "It's the End of the World As We Know It" featurte oder einen Countdown ohne "What's the Frequency Kenneth?"

Die Gruppe verkleinerte sich 1997, als Berry aufgrund gesundheitlicher Probleme aussteigen musste, und sie gewann über die Jahre hinweg drei Grammys. 2007 wurden sie in die "Rock and Roll Hall of Fame" eingeführt.