• Share
  • Tweet
  • Share
Avril Lavigne

Nancy Kaszerman/ZUMAPress.com

Es sieht wohl so aus, als ob Avril Lavigne nun doch beweisen konnte, dass sie  "The Best Damn Thing" in Kuala Lumpur ist.

Die malaysische Regierung hat dem für den 29. August geplanten Auftritt der Möchtegern-Punk-Rockerin grünes Licht gegeben, nachdem das Konzert in der vergangenen Woche verboten wurde, weil es als „zu sexy“ galt.

Die Entscheidung wurde revidiert, nachdem Lavignes Promoter versicherten, dass der Auftritt die Jugend des vornehmlich moslemischen Landes und dessen Unabhängigkeitsfeier am 31. August nicht korruptieren würde.

In dem konservativen Land gibt es, was Kleidungs- und Benimmregeln für Künstler betrifft, strikte Auflagen.

“Mit seiner Zustimmung hat das Kabinett das [Kultus] Ministerium gleichzeitig dazu angewiesen, das Konzert zu überwachen, um sicherzustellen, dass die Showeinlagen nicht der malaysischen Kultur und ihren Werten widersprechen“, teilte der Kultusminister Mohamad Shafie Apdal der malaysischen Nachrichtenagentur Bernama mit.

Dazu hatte die 23-jährige "Complicated"-Sängerin in einem Interview mit MTV Folgendes zu sagen: „Wissen Sie, die neigen manchmal dazu, westliche Künstler nicht in ihrem Land auftreten zu lassen. Das respektiere ich zwar einerseits, doch andererseits gibt es auch dort Menschen, die sich Musik anhören und ihre Idole sehen wollen. Deshalb ist das auch alles okay und von der Regierung genehmigt, und [ich] werde einen tollen Auftritt hinlegen und jede Menge Spaß haben.“