Julia Roberts, ELLE Cover

ELLE.com

Falten im Gesicht sind ok, Besenreißer an den Beinen hingegen gar nicht.

Julia Roberts, die zurzeit unermüdlich für den Film Eat Pray Love wirbt, erklärt, warum sie nichts von Botox hält. Ihre Beine will Pretty Woman jedoch nicht altern lassen...

Die 42-Jährige erzählte im Gespräch mit Elle, warum sie Botox nicht mag: "Ich will, dass meine Kinder erkennen, wenn ich sauer bin, wenn ich glücklich bin oder verwirrt. Das Gesicht erzählt eine Geschichte, und es sollte nicht die von der Fahrt zum Arzt sein."

Bei den Beinen scheint das ein bisschen anders zu sein. Nach einem bizarren Intro bei der The Late Night Show fragte sie David Letterman: "Kann ich eine kleine Beschwerde äußern? Ich war in der Umkleide und sah mir das Intro an, wie ich vorgestellt wurde: "Und heute Abend: Julia Roberts!'... und dann sagten sie [sie imtiert tiefe Männerstimme]: 'ein Problem mit Krampfadern?'"

Als Dave sie später fragte, ob sie einen zweiten Pretty-Woman-Film machen würde, witzelte sie: "nicht mit diesen Krampfadern!"

Die vierfache Titelträgerin von Peoples World's Most Beautiful Woman erzählte, dass sie ihr jugendliches Aussehen der "Liebe eines guten Mannes und guten Kindern" verdanke. "Ich esse viel", fügte sie hinzu.

Beten scheint auch zu ihrem Leben zu gehören, das erzählte sie zumindest People. Sie geht mit ihrer Familie zum Tempel, um "zu beten und zu singen. Ich praktiziere Hinduismus."

Wenn sie wiedergeboren wird (ein wichtiger Faktor im Hinduismus), will Julia "jemand Ruhiges sein, der andere unterstützt."

Wie Stützstrumpfhosen für Besenreißer? Die können im alten Leben bleiben.

Folgt uns auf Twitter und Facebook!

________

In der Galerie "Schnappschüsse vom Set: Film" seht ihr, wer sonst noch neue Filme macht.

  • Share
  • Tweet
  • Share