Britney Spears

Kevin Mazur/ Getty Images

Britney Spears ist zurück und die gute Nachricht ist: Sie ist stärker als je zuvor!

Britney Spears begann ihre Circus-Tournee Dienstagabend in der New Orleans Arena, wo die Fans aus ihrer Heimatstadt sich schon Stunden zuvor eingefunden hatten, um an Tour-Souvenirs heranzukommen und ihre Loyalität zu dem Pop-Star unter Beweis zu stellen.

Und geht es nach den Konzertbesuchern, die jeden Moment der Show auf Twitter dokumentierten, enttäuschte die 27-jährige Sängerin nicht.

Spears’ Wunsch, eine erfolgreiche Show zu absolvieren und die verlorene Zeit wettzumachen, war spürbar und das allein hätte wohl schon für eine aufregende Darbietung gereicht.

Die Pussycat Dolls brachten als Eröffnungsakt die Show in Gange und machten dem Publikum Appetit auf das sexy Spektakel, das folgen sollte.

Etwas mehr als eine Stunde später wurde Spears von der Decke herabgelassen. Sie startete mit "Circus" und "Piece of Me" von ihrem 2007 Blackout-Album und machte während der Darbietung häufig Gebrauch von der Stripper-Stange.

Zu den 16 Songs, die an dem Abend vorgetragen wurden gehörten "Radar", "Boys", ein "Gimme More"-Remix, "Everytime", "Me Against the Music" (unterstützt von Bollywood-inspirierten Tänzern), "Do Somethin" und eine alles andere als zweideutige Darbeitung von "Touch of My Hand". "If U Seek Amy" - auf angenehme Weise kontrovers - bekam einen besonders karnevalistischen Touch, als Britney einen großen, pinkfarbenen Hammer schwenkte und damit ihre Tänzer bearbeitete.

Und wie vor der Show angekündigt, wurde Britney in zwei Hälften geschnitten.

Die größten Hits kamen gegen Ende, als Britney und ihre Tänzer die Show mit "I'm a Slave 4 U", "Toxic" und "...Baby One More Time" beendeten. "Womanizer" wurde als Zugabe gespielt.

Inmitten eines Funkenregens bedankte Britney sich dann beim Publikum und wünschte ihm eine gute Nacht.

  • Share
  • Tweet
  • Share