Lily Allen

Jon Furniss/WireImage.com

Ist Lily Allen nicht glamourös? Mit einem Wort: Nein.

Auf dem Weg zu den „Glamour Women of the Year“-Awards in London, wo die britische Pop-Sängerin mit eine Spezialpreis der Redaktion ausgezeichnet wurde, nahm sie wohl einen kleinen Umweg in die Farbhölle. Sie erzählte der Daily Mail: „Ich habe meine Haare heute Nachmittag in meinem Badezimmer pink gefärbt.“

 

Allen vervollständigt ihren Look mit einem Satin-Abschlußballkleid von Giles Deacon (mit aufgedruckten Bambis), scheußlich türkisfarbenen und blauen Heels und einer unpassenden pinkfarbenen Haarschleife.

Die Glamour-Redakteurin Jo Elvin entschloss sich, das katastrophale Outfit zu ignorieren und Lily stattdessen mit ihrer geplanten Rede anzukündigen:

„Mit Unmengen von Kolumnen, die wir ihrem beachtlichen Talent gewidmet haben, wäre die „Women of the Year“-Besetzung unvollständig ohne die einzigartige Lilly Allen“.

Über Geschmack bzw. das Fehlen desselben lässt sich ja bekanntlicherweise streiten.

Vielleicht versuchte die „Smile"-Sängerin damit nur, die Fehde mit ihrer britischen Gesangskollegin Amy Winehouse wieder zu entfachen. Doch lass Dir gesagt sein, Lily, dass das völliger Wahnsinn ist. Und wenn es um Wahnsinn geht, kommt keiner gegen Winehouse an.

 

  • Share
  • Tweet
  • Share

We and our partners use cookies on this site to improve our service, perform analytics, personalize advertising, measure advertising performance, and remember website preferences. By using the site, you consent to these cookies. For more information on cookies including how to manage your consent visit our Cookie Policy.