Robert Stadlober, Daniel Brühl, Paula Kalenberg, Hanno Koffler

Twentieth Century Fox

Nun hat die tragische Geschichte des Zauberlehrlings Tonda, die so manchen Schüler in ihren Bann zog, endlich ihren Weg auf die Kinoleinwand gefunden, und besonders bei den deutschen Fans war die Freude über die Verfilmung des beliebten Ottfried Preußler-Romans „Krabat“ groß.

Neben dem Regisseur Marco Kreuzpaintner, den Hauptdarstellern des Films und zahlreichen Promis, die sich am Freitagabend auf dem "rabenschwarzen" Teppich im CineStar am Potsdamer Platz einfanden, durften auch 200 Filmfans aus ganz Deutschland der Premiere in Berlin beiwohnen und die Hauptdarsteller des Films Robert Stadlober, Daniel Brühl, Paula Kalenberg und Hanno Koffler (auf Foto von links nach rechts zu sehen) persönlich treffen.

Sie hatten die exklusiven Premierenticktes im Rahmen von 'Deutscher Film – Groß bei CineStar', einer Offensive des Kinobetreibers für den einheimischen Film, gewonnen. Die Aktion war eine Kooperation von CineStar, dem "Krabat"-Verleih 20th Century Fox of Germany und der Deutschen Bahn, die 1.-Klasse-Tickets und Hotelübernachtungen für alle Gewinner zur Verfügung stellte.

Daniel Brühl, der mit Filmen wie Good Bye Lenin!, Das Bourne Ultimatum und Der Duft von Lavendel einen internationalen Bekanntschaftsgrad erlangt hat, spielt in der sagenumwobenen Geschichte, die bereits als deutsche Antwort auf Harry Potter gilt, den Zauberlehrling Tonda, der beim schwarzen Müller das Zauberhandwerk gelernt und danach mit seinen magischen Kräften den Menschen seiner Heimat geholfen hat. 

Für den deutschen Shooting-Star ging mit der Krabat-Verfilmung ein Kindheitsraum in Erfüllung.

In einem Interview mit dem Internet-Portal 20 Cent verriet er, dass auch er als 13-Jähriger zu denjenigen gehörte, die den Roman mit großer Begeisterung als Schullektüre verschlangen. Deshalb konnte er sich auch mühelos in die Rolle des Tondas einfinden: „Wenn man sich überlegt, dass die Geschichte und die Figuren mal in meinem Kopf rumgespukt sind, und ich 15 Jahre später selber einer der Müllerburschen sein darf – das ist schon toll.“

Auch wenn der Film generell seinen Vorstellungen entspricht, assoziiert er die Figuren inzwischen mehr mit ihren entsprechenden Darstellern im Film: „Ich habe jetzt aber so viel Zeit in Rumänien verbracht, dass ich mich an meine Fantasie, die ich als Kind hatte, gar nicht mehr richtig erinnern kann. Für mich wird Krabat jetzt immer so aussehen wie David Kross, Lyschko wie Robert Stadlober und der Meister wie Christian Redl.“

Was seine Zukunftspläne betrifft, so ergatterte sich der international gefragte Mime gerade eine Rolle in Quentin Tarantinos jüngstem Filmprojekt Inglorious Bastards. Doch das Schauspielern allein genügt dem ambitionierten Darsteller nicht:

„Ich habe im vergangenem Jahr mein erstes Drehbuch geschrieben. Das wird auch hoffentlich irgendwann mal im kommenden Jahr verfilmt. Es gibt auch andere Pläne, die ich habe, um meinen Einfluss zu erweitern. Ich habe gemerkt, dass der Einfluss, den man als Schauspieler hat, gewisse Grenzen hat.“

In weiteren Rollen sind David Kross (Knallhart) als Krabat, Robert Stadlober, der mit Kreuzpaintner bereits in Sommersturm zusammenarbeitete, als Lyschko, Christian Redl (Der Untergang) als der Meister, und Paula Kalenberg (Die Wolke) als Tondas Geliebte Kantorka zu sehen.

Der Film, der 2006/07 in Deutschland, Österreich und den rumänischen Karpaten gedreht wurde, kommt am 9. Oktober in die deutschen Kinos.

 

  • Share
  • Tweet
  • Share

We and our partners use cookies on this site to improve our service, perform analytics, personalize advertising, measure advertising performance, and remember website preferences. By using the site, you consent to these cookies. For more information on cookies including how to manage your consent visit our Cookie Policy.