Kanye West, Michael Jackson

evin Mazur/WireImage, Peter Kramer/NBC

Es ist offiziell: Kanye West hat jetzt mehr Top 40 Hits als Michael Jackson.

Wie Billboard berichtet hat die Zusammenarbeit mit Schoolboy Q in"That Part" es nun von Platz 42 auf 40 geschafft, was somit der 40. Top 40 Hit für Yeezy ist. Zuvor waren 'Ye und der King of Pop zusammen mit 39 Hits vertreten, aber der Aufstieg von "That Part" gibt Kanye einen Schub im Ranking.

Elvis Presley bleibt weiterhin an der Spitze der männlichen Künstler mit den meisten Top 40 Hits (80), gefolgt von Lil Wayne (69), Elton John (57), Drake (53), Stevie Wonder (46), Jay-Z (45), James Brown (44), Chris Brown (42) und Marvin Gaye (41), aber Kanye ist auf dem Weg nach oben und sein Idol Michael Jackson hat er nun überholt.

Kanye betonte bereits, welchen Einfluss der verstorbene Künstler auf ihn und seine Karriere hatte. In Yeezy's 2013er Song "I Am a God" rappt er "the only rapper who compared to Michael." Er nannte den Namen außerdem in Twista's 2003er Song "Slow Jamz" sowie in Keri Hilsons Track "Knock You Down" 2009.

Michaels Einfluss auf Kanye ist nicht nur auf die Musik beschränkt. Ellen DeGeneres berichtete er etwas früher in diesem Jahr: "I have to be Michael Jackson of apparel in order to break open the doors for everyone that will come after I'm gone, after I'm dead, after they call me wacko Kanye."

Er fuhr fort mit dem Hinweis, dass MTV eine Zeit lang Michael Jacksons Videos nicht zeigen wollte. "Isn't that so funny that people point fingers at the people who have influenced us the most?", fragt er Ellen. "They talk the most s--t about the people who care the most."

In einem noch tiefer gehenden Interview mit Zane Lowe von BBC Radio 1, schreibt Kanye dem King of Pop sein derzeitiges Level als Superstar zu. "Like, for me, as Kanye West, I would not be Kanye West if it wasn't for Michael Jackson", sagt er. "So for me, in my life and creativity it's been challenging, yeah, it's been challenging and everything. But I was able to ascend to massive heights because of the foundation that my mother and my father and my grandfather laid through civil rights, what Michael Jackson did with music videos and the ground he broke. There would be no Kanye West if it wasn't for Michael Jackson." 

  • Share
  • Tweet

Wir und unsere Werbepartner setzen auf dieser Webseite Cookies ein, um unser Online-Angebot zu verbessern, Analysen durchzuführen, Werbung zu personalisieren, den Erfolg von Werbekampagnen zu messen und um Ihre Präferenzen zu speichern. Indem Sie die Website nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung dieser Cookies. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies und zu deren Deaktivierung erhalten Sie in unserer Cookie-Policy.