Jason Alexander, Matt Damon, Ben Affleck

AP Photo/Isaac Brekken

Alle waren dabei, als es um einen guten Zweck ging.

Ben Affleck, Matt Damon und Don Cheadle waren unter den Hollywood-Größen, die im Rio Pavilion in Las Vegas am Mittwoch Poker spielten. Die Erlöse des Texas Hold' em-Tournament ohne Limit gingen an die Opfer der humanitären Krise in der Darfur-Region im Sudan.

Neben den oben genannten waren auch noch Adam Sandler, George Lopez, Ray Romano und Jason Alexander mit dabei, der ganz optimistisch sagte: "Wenn ich persönlich nichts gewinnen kann, spiele ich sehr gut." Die Teilnahmegebühr betrug $5.000.

Dies war das zweite "Ante Up for Africa"-Event, eine Idee, die von Cheadle und der professionellen Kartenspielerin Annie Duke gemeinsam mit der World Series of Poker letztes Jahr ins Leben gerufen wurde. 2007 kamen dadurch über $850.000 zusammen.

Die Einnahmen des Tournaments gehen an "Not on Our Watch" - eine Organisation, die letztes Jahr von Cheadle, Damon, George Clooney, Brad Pitt und Produzent Jerry Weintraub gegründet wurde - und an ENOUGH, eine Initiative, welche daran arbeiten, die gewaltsamen Konflikte in Darfur, Uganda und im Kongo zu beenden.

"Es ist schön, mal wieder jeden wiederzusehen", so Cheadle, nachdem die erste Hand (die letztlich von Jason Alexander gewonnen wurde) ausgeteilt worden war. "Denkt nicht, dass ihr hier was gewinnt, das ist alles meins", witzelte er.

  • Share
  • Tweet
  • Share

We and our partners use cookies on this site to improve our service, perform analytics, personalize advertising, measure advertising performance, and remember website preferences. By using the site, you consent to these cookies. For more information on cookies including how to manage your consent visit our Cookie Policy.