Daniel Craig

Digitalprofile/ZUMA Press

Für diese Filmrolle musste  Daniel Craig körperlichen Einsatz bringen...

Der James Bond-Star hat verraten, dass er sich nach einem Unfall auf dem Set von Ein Quantum Trost einer kosmetischen Operation unterziehen musste.

In einem Interview mit der US-Zeitschrift Elle erzählte Craig, dass er bei einem Stunt versehentlich von einem Co-Star getreten wurde und dabei eine Wunde im Gesicht erlitt, die mit acht Stichen genäht werden musste.

Für den 40-jährigen Schauspieler war der Vorfall im Juni aber nur ein "ärgerliches Hinderniss", weil man die Dreharbeiten unterbrechen mussten.

"Man stellte mir einen erstklassigen, plastischen Chirurgen zur Verfügung", sagte er.

Auch seine Schulter machte dem 007-Darsteller zu schaffen - allerdings nicht aufgrund eines Vorfalls auf dem Set. Vor einigen Wochen lies er sich an dem Gelenk operieren, sagte sein Sprecher. Aus diesem Grunde sieht man Daniel Craig derzeit mit Armschlinge, wenn er die Werbetrommel für den neuen Bond-Streifen rührt.

In dem Gespräch mit Elle erzählte Craig auch, dass er seine Schwäche für Bonds Chefin habe, die in den letzten fünf Filmen von Judi Dench dargestellt wurde.

"M ist bildschön. Alle Männer haben wenigstens einmal in ihrem Leben an sie gedacht", sagte Craig. "Das Tolle an Judi Dench ist, dass sie die Matriarchin des britischen Films ist. Sie besitzt eine angeborene Macht. Bond braucht eine Frau wie M, die ihn manchmal auf den Teppich holt und sagt: '007, Sie sind ein Idiot!' Aber zwischen den beiden läuft nichts. Außer, den Autoren gehen irgendwann mal die Ideen aus."

Ein Quantum Trost läuft am 6. Novembe in den deutschen Kinos an.

  • Share
  • Tweet
  • Share

We and our partners use cookies on this site to improve our service, perform analytics, personalize advertising, measure advertising performance, and remember website preferences. By using the site, you consent to these cookies. For more information on cookies including how to manage your consent visit our Cookie Policy.