Amy Winehouse

AP Photo/Edmond Terakopian

Am Freitag versammelten sich Tausende von Menschen, darunter auch viele Stars und musikalische Größen, in Londons Hyde Park zu Ehren des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Mandela, der seinen 90. Geburtstag feierte.

Die größte Überraschung des Abends war jedoch eine gesünder aussehende Amy Winehouse. Sie tauchte nicht nur pünktlich auf - in der Vergangenheit hatte sie damit öfters Schwierigkeiten -sie lieferte auch einen skandalfreien Auftritt im Rahmen der vierstündigen Show ab.

Will Smith moderierte das Megakonzert (mit Hilfe seiner Frau Jada Pinkett Smith), bei dem auch Josh Groban, Leona Lewis, Queen, Annie Lennox, Stephen Fry, Quincy Jones, Lewis Hamilton, Simple Minds, Geri Halliwell, Razorlight und der Premierminister Gordon Brown auftraten.

Winehouses Auftritt fand ungefähr in der Mitte der Veranstaltung statt, zunächst, um mit den anderen Künstlern gemeinsam "Happy Birthday" für den Ehrengast zu singen. Wie üblich trug sie ihre herzförmige Brosche mit der Aufschrift "Blake" in ihrem Bienennest.

Eine halbe Stunde später hatte sie dann ihren Solo-Auftritt in einem kurzen, schwarz-weißen Kleid.

Nach einem kurzen Kampf mit dem Mikro eröffnete sie ihren Auftritt mit dem Song "Rehab." Da sie den Text des Songs diesmal klar und deutlich sang und auch keine Atemprobleme zu haben schien, waren ihre Fans total aus dem Häuschen und bekundeten lautstark ihre Zuneigung. Danach sang sie "Valerie", eine Cover-Version des Zutons-Hit, den sie auf Mark Ronsons Version sang.

Einem Wunder gleich, verließ sie die Bühne nach den zwei Songs ohne irgendwelche Zwischenfälle.

Am Ende trat sie noch einmal die Bühne, um eine neue Version der “Free Nelson Mandela”-Hymne aus dem Jahr 1984 anzustimmen, bei der die anderen Künstler dann mit einstimmten.

Obwohl Winehouse eine der letzten Künstlerinnen war, die man letzten Monat verpflichtet hatte, war ihr Auftritt  fraglich -  in den letzten Wochen war sie im Krankenhaus wegen eines Emphysem, das sich dann doch nicht als ein solches herausstellte.

Während der Show wurden vorher aufgenommene Nachrichten abgespielt, unter anderem von Bono und The Edge, die beim "Happy Birthday"-Song mitsangen, sowie Glückwunsch-Nachrichten von Susan Sarandon, Morgan Freeman, Gordon Ramsay, David Beckham (der am lautstärksten bejubelt wurde) und von seiner Frau Victoria (die die meisten Buhrufe erntete).

Abgesehen von der Mandela-Ehrung, war das Konzert auch ein Fundraiser für seine HIV/AIDS-Charity, die den Namen 46664 trägt, die Nummer, die er trug, als er inhaftiert war.

Und um dem Thema treu zu bleiben, waren 46.664 Menschen beim Konzert im Hyde Park anwesend. Mandelas eigendlicher Geburtstag ist erst am 18. Juli.

  • Share
  • Tweet
  • Share

We and our partners use cookies on this site to improve our service, perform analytics, personalize advertising, measure advertising performance, and remember website preferences. By using the site, you consent to these cookies. For more information on cookies including how to manage your consent visit our Cookie Policy.