• Share
  • Tweet
  • Share

Amber Heard hat noch kein Geld aus der Scheidung von Johnny Depp an wohltätige Zwecke gespendet, aber das aus gutem Grund: ihre Scheidung ist noch nicht vollzogen.

Als das Paar im August eine Einigung erreichte, versprach die Schauspielerin, die 7 Millionen Dollar, die ihr zugesprochen wurden, zu spenden. Sie sagte, sie plane das Geld zwischen ACLU mit Fokus auf die Unterbindung von Gewalt gegen Frauen, sowie dem Kinderkrankenhaus in Los Angeles aufzuteilen.

Dennoch berichtet ihr Anwalt Pierce O'Donnell, sie habe das Geld noch nicht spenden können, weil die Scheidungspapiere noch nicht unterschrieben seien.

"The settlement documents are being finalized and will be signed this week", erklärte ihr Anwalt. "Johnny is obligated by the settlement to pay Amber, and she in turn will honor her pledges to Children's Hospital and the American Civil Liberties Union."

O'Donnell fuhr fort, "Amber's commitment to protecting victims of domestic violence and helping sick children is her life's work.  Her recent PSA on domestic violence does not violate her settlement agreement with Johnny.  She will continue to lend her voice to the rising chorus of women speaking out about this terrible scourge on the American family."

Auch wenn die kompletten 7 Millionen noch nicht gespendet wurden, bestätigte ACLU E! News im August, dass eine erste Rate in Heards Namen bereit eingegangen sei. CHLA bestätigte ebenfalls, dass ein Scheck von Heard angekommen sei und sagte zu diesem Zeitpunkt in einem Statement: "Children's Hospital Los Angeles has received the first installment and we are grateful."

In der Zwischenzeit tat sie sich außerdem mit dem #GirlGaze Projekt zusammen, um gegen Gewalt und häuslichen Missbrauch gegen Frauen vorzugehen.

Als sie versuchte die Tränen zurückzuhalten, während sie von ihren eigenen Erfahrungen mit Depp sprach, die Schlagzeilen machen, sagte sie: "I guess there was a lot of shame attached to that label of 'victim'. It happens to so many women. When it happens in your home, behind closed doors, with someone you love, it's not as straightforward. If a stranger did this it would be a no-brainer."

Heard brachte außerdem zum Ausdruck, wie dankbar sie für die Frauen war, die sie in dieser schweren Zeit unterstützen. "If I hadn't had a few people that I really trust around me, a few women support, a few friends. If I hadn't had them around me, how different my life would be."

Sie fuhr fort, "Speak up, speak up. Raise your voice, your voice is the most powerful thing and we, together, as women standing shoulder to shoulder cannot and will not any longer accept silence."

Mehr Neuigkeiten aus Hollywood präsentieren wir euch heute Abend um 19:35 Uhr in unserer Sendung "E! News"  nur auf dem Pay-TV Sender E! Entertainment!