• Share
  • Tweet
  • Share
Jimmy Kimmel, Emmys

ABC/Jeff Lipsky

Jimmy Kimmel nahm die Emmys zum zweiten Mal in die Hand und niemand war sicher vor seiner Eröffnungsrede.

Kimmel, der ABCs Jimmy Kimmel Live! moderiert, begann die Show mit einem vorher abgedrehten Clip mit James Corden, Jeb Bush, Julia Louis-Dreyfus, dem Cast von Modern Family und Emilia Clarke Niemand war sicher vor den Witzen, inklusive Maggie Smith, Donald Trump und Marcia Clark.

Dann wand er sich an Clark, die Sarah Paulson als Date gebracht hatte.

"Everyone in LA knows if you want to win, sit next to Marcia Clark", witzelte Kimmel über Paulsons Nominierung. Paulson buhte ihn natürlich aus. "Are you rooting for O.J. to win this time?" fragte Kimmel Clark.

Er ging aber schnell weiter über zu Game of Thrones, nämlich den Emmy-Nominierten Kit Harington. "Television has the ability to make us laugh and cry and during certain key parts of Game of Thrones, masturbate", sagte er. "Hi Jon Snow, you're my freebie you know. I'm so glad they brought Jon Snow back to life."

 

Die Emmys wurden für ihre Diversität der Nominierten gelobt, vor allem nach den Oscars.  "The Oscars are now telling people we're one of their closest friends", sagte Kimmel.

Auch Trump wurde zum Thema gemacht. "Thanks to Mark Burnett, we don't have to watch reality shows anymore because we're living in one", sagte er über The Apprentice Regisseur Mark Burnett.

Über 

As for Downton Abbey Star Maggie Smith setzte Kimmel eine neue Regel fest: "You must be present to win. It's called the Maggie Smith rule."

"Why do we keep nominating this woman? She's treating us like the People's Choice Awards", sagte er.

Er beendete seinen Monolog auf simple Weise: "Are we ready to make the Emmys great again?"