• Share
  • Tweet
  • Share
Brad Pitt, Angelina Jolie

Alberto E. Rodriguez/Getty Images

Wenn Brad Pitt darüber spricht, wie sehr er Angelina Jolie liebt, können wir davon nicht genug bekommen. Jedes neue Zitat gibt uns eine weitere Möglichkeit, über eine versteckte Bedeutung zu spekulieren, unsere Augen zu rollen oder einmal tief zu seufzen.

Und nun bekommen Sie in einem speziellen Bericht der L.A. Times die Möglichkeit, ein paar neue Liebeszitate von Brad zu interpretieren. Sein neuer Film Der seltsame Fall des Benjamin Button ließ ihn über die Bedeutung von wahrer Liebe nachdenken und verleitete ihn zu folgender Überlegung:

“Es handelt sich um eine Tragödie in der Art, dass jede Liebe einen Verlust beinhaltet. Das ist das Risiko, das man eingeht. Und je größer die Liebe, desto größer der Verlust. Das Gefühl habe ich auf jeden Fall mit  der Frau, mit der ich zusammenlebe und mit meinen Kindern. Doch wie auch immer der Verlauf des Lebens sein mag, diese gemeinsame Zeit ist außergewöhnlich.“

Er sagt, dass es sich natürlich anfühlte, mit Angie zusammenzukommen, weil er nämlich genug davon hatte, ständig nur gut aussehend und perfekt zu sein…

“Ich lebte ein völlig anderes Leben und durfte viele Erfahrungen machen. Und ich bin vermutlich mit mehr durchgekommen, als mir zustand. Und alles hat irgendwie seinen Verlauf genommen und ist an einem toten Punkt angekommen. Vater zu sein war immer schon die Richtung, die ich einschlagen wollte. Doch nicht bevor... Mit Angie fühlte es sich wie eine natürliche Entwicklung an, eine natürliche Richtung.

Und nun ein Bonuszitat über sein Handwerk, das wir häufig übersehen, was allerdings ein Fehler ist, denn der Kerl erhofft sich einen Oscar. Das Leben, das er durch Angelina führt, scheint seine Schauspielkunst zum besseren verändert zu haben.

“Ich muss mich nicht mehr so sehr an die Figur herantasten. Ich kann mich schneller in die Figur hineinfühlen und ich muss nicht mehr soviel ausprobieren“, sagt er. „Je älter ich werde, desto erfahrener werde ich. Ich weiß eher, was ich will. Was ich denke, spiegelt sich in dem Stück wieder. Und letztendlich will ich so schnell wie möglich nach Hause zu meinen Kindern.“

Soviel dazu. Und wer will nun Brad als nacktes, altes, männliches Baby sehen?