• Share
  • Tweet
  • Share
Scarlett Johansson

Fotonoticias/Getty Images

Wir haben vielleicht angenommen, dass Ryan Reynolds eine romantische Seite hat, aber nicht, weil Scarlett Johansson uns davon erzählt hat.

Ein Sprecher der Vicky Cristina Barcelona-Schauspielerin hat die englische Cosmopolitan-Ausgabe beschuldigt, in ihrer Januar-Titelstory absichtlich falsche Informationen abgedruckt zu haben, in dem Versuch, die Auflage zu steigern.

Ihre Zitate über ihre Ehe seien nicht nur "frei erfunden", Scarlett Johansson habe niemals der britischen Cosmopolitan ein Interview gegeben und sie habe auch niemals mit der Redaktion ihr Privatleben diskutiert", ließ ihr Sprecher in einer Presseerklärung verlauten.

Woher kommt also die Aussage: "Ryan hat eine sehr romantische Seite. Wir sind beide so veranlagt, dass wir uns an kleinen Dingen erfreuen"? Und wer sagte: "Ich bin recht bodenständig. Ich halte mein Privatleben sehr bedeckt und führe ein normales Leben und habe tolle Freunde - die keine Schauspieler sind - und eine tolle Familie"?

Laut ihres Sprechers stammen diese Zitate jedenfalls nicht von Scarlett.

Des Weiteren verweist Johanssons Sprecher auf ein Interview, das die 24-Jährige der amerikanischen Version der Cosmo im vergangenen August gegeben hatte, als sie und Reynolds noch nicht verheiratet waren: "Ich kann es nicht ausstehen, wenn alle erwarten, dass ich über mein Privatleben spreche. In diesem Sinne halte ich es wie viele Prominente und sage einfach: 'Mein Privatleben bleibt privat."

"Ms. Johansson, die ihr möglichstes tut, um ein authentisches Image aufrecht zu erhalten, aus Respekt ihren Fans und den Medien gegenüber, ist sehr enttäuscht, dass ein angesehenes Magazin solche Erfindungen druckt", war in der Presseerklärung weiterhin zu lesen.

Der Sprecher kündigte auch rechtliche Schritte an.