The Dark Knight

Stephen Vaughan / DC Comics

Während es für die meisten Schauspieler sicher ein sehr freudiges Ereignis wäre, für einen Golden Globe nominiert zu werden, ist es für die Familie des verstorbenen Heath Ledger eher eine bittersüßes Erfahrung.

"Wir wollen uns bei der Hollywood Foreign Press Association für die Nominierung von Heaths Darstellung in The Dark Knight bedanken", sagte Ledgers Vater Kim, als er erfuhr, dass sein Sohn in der Kategorie "Bester Nebendarsteller in einem Filmdrama" nominiert wurde.

"Wir wissen diese Nominierung sehr zu schätzen und es bedeutet uns viel, dass die Arbeit unseres Sohnes, den wir sehr lieben und sehr vermissen, auf diese Weise anerkannt wird."

Natürlich haben sich auch die lebenden Nominierten zu Wort gemeldet, um sich zu bedanken – nachfolgend die Stellungnahmen von Brad Pitt, Angelina Jolie und Leonardo DiCaprio.

Pitt, der für seine Rolle in Der seltsame Fall des Benjamin Button nominiert wurde, sagte schlicht und ergreifend, er sei dankbar, für diesen Award nominiert worden zu sein: „Wir sind alle sehr stolz auf diesen Film und danken der „Hollywood Foreign Press“ dafür, dass sie unsere Arbeit anerkennt."

Auch Jolie sagte, sie fühle sich geehrt, von der „Hollywood Foreign Press“ in einer Kategorie mit so vielen außergewöhnlichen Frauen nominiert worden zu sein.

Der Star aus Der fremde Sohn  äußerte sich auch zum Regisseur des Films: "Es war eine unglaubliche Erfahrung, die Gelegenheit zu bekommen, mit Clint Eastwood zusammenzuarbeiten, und das auch noch an einem Film, der mir so viel bedeutet."

DiCaprio, der für Zeiten des Aufruhrs nominiert wurde, bedankte sich "aufrichtig". "Meinen Glückwunsch an Kate Winslet und Regisseur Sam Mendes für ihre Nominierungen und an die komplette Besetzung und Crew, die ihr bestes gegeben haben, um den Film zu dem zu machen, was er ist. All diese Menschen verdienen diese Anerkennung."

Winslet, die in zwei Schauspieler-Kategorien nominiert ist, als „Beste Darstellerin in einem Filmdrama“ (Zeiten des Aufruhrs) und als „Beste Nebendarstellerin in einem Filmdrama“ (Der Vorleser), sagte, es sei ein wahres Geschenk gewesen, zwei so starke und komplexe Figuren zu spielen. Sie sei sehr dankbar, von der "Hollywood Foreign Press Association" für beide Darstellungen nominiert zu werden.

Der Die Tudors – Mätresse des Königs-Star Jonathan Rhys Meyers, der als “Bester Darsteller in einem TV-Drama“ nominiert wurde, sagte, er fühle sich geehrt und sei begeistert, neben all diesen unglaublichen Schauspielern nominiert zu werden.

"Henry ist so eine tolle Figur und ich freue mich, dass die Serie so viele Fans hat."

Javier Bardem, der für seine Rolle in Vicky Cristina Barcelona nominiert wurde, sagte, er verdanke diese Ehre dem Autor und Regisseur Woody Allen.

"Ich bin  Mr. Allen sehr dankbar dafür, dass er mir die Gelegenheit gab, mit ihm und so einer außergewöhnlich guten Besetzung zusammenzuarbeiten."

Auch Colin Farrell erhielt eine Nominierung für Brügge sehen... und sterben?, was ihn sehr überraschte.

"Ich erhielt den Anruf in den frühen Morgenstunden. Was für eine nette Überraschung um 5:45 Uhr. Ein unerwarteter Anruf, aber ein sehr willkommener", sagte er. "Ich bin wirklich angenehm überrascht. Es ist toll, zum ersten Mal nominiert zu werden."

Auch die weiblichen, frisch nominierten Darstellerinnen waren sehr dankbar und äußerten sich zu der Anerkennung.

Emma Thompson, die eine Nominierung in der Kategorie „Beste Darstellerin in einer Komödie oder einem Musical“ erhielt, für ihre Rolle in Liebe auf den zweiten Blick, in der sie neben Dustin Hoffman spielte, war überwältigt von der Anerkennung.

"Dustin und ich hatten so viel Spaß beim Drehen", sagte sie. "Es scheint verrückt, dafür auch noch nominiert zu werden, aber ich bin begeistert."

Auch Hoffman äußerte sich dazu: "Es ist aufregend, nominiert zu werden, wenngleich die Zusammenarbeit mit Emma an sich schon eine Belohnung war. Aber verstehen Sie das nicht falsch, ich will den Preis trotzdem gerne haben!"

Amy Adams, die als beste Nebendarstellerin nominiert wurde, bedankte sich, neben ihren Co-Stars, auch bei dem Autor.

"Ich fühle mich sehr geehrt von der "Hollywood Foreign Press Association" für Glaubensfrage nominiert worden zu sein, und möchte mich noch bei John Patrick Shanley, Meryl Streep, Philip Seymour Hoffman und Viola Davis bedanken", sagte sie. "Die Gelegenheit zu bekommen, Johns Theaterstück, das den Pulitzer-Preis gewann, auf die Leinwand zu bringen, war eine sehr lohnende Erfahrung in meiner Karriere."

Marisa Tomei, die ebenfalls in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin in einem Filmdrama“ für ihre Rolle in The Wrestler nominiert wurde, bedankte sich ebenfalls bei ihrem Co-Star Mickey Rourke, der als bester Hauptdarsteller nominiert wurde.

"Ich bin total begeistert und könnte nicht glücklicher sein. The Wrestler hat so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es ist eine große Ehre, von der "HFPA" auf diese Weise anerkannt zu werden. Das gilt für uns beide, mich und Mickey."

Comeback-Schauspieler Rourke hatte ganz ähnliche Gedanken und Gefühle.

"Ich fühle mich sehr geehrt, dass die "Hollywood Foreign Press Association" meine Arbeit in The Wrestler auf diese Weise anerkennt. Diese Rolle hat mir viel bedeutet und deshalb bin ich sehr dankbar und begeistert."

  • Share
  • Tweet
  • Share