Rihanna, Chris Brown

Mazur/WireImage.com

Luis Santana, ein Fotograf für Floridas St. Petersburg Times verklagt Rihanna und Chris Brown, weil ihre Bodyguards ihn verprügelt und seine Kamera konfisziert haben sollen, nachdem er sie dabei erwischt hatte, wie sie Anfang Mai die "Vintage Ultra Lounge" gemeinsam verließen.

Santa erzählte E! News, er sei zu dem Nachtclub eingeladen worden, um Fotos von Brown and Rihanna zu machen, die dort Browns 19. Geburtstag feierten. Er behauptete, Browns Bodyguards hätten ihm mitgeteilt, dass er das Paar zwar nicht innerhalb des Clubs fotografieren dürfe, dafür aber auf dem Parkplatz.

„Als ich Fotos von Chris und Rihanna machte, sprang Chris aus der Limo und sein Bodyguard begann, mir hinterher zu rennen“, sagte Santana.

„Einer der Kerle riss mein Shirt herunter und packte mich. Sie haben mich auf den Boden geworfen und begannen, auf mich einzutreten“, erzählte Santana E! „Einer der Kerle drückte mir sein Knie ins Gesicht. Ich dachte, mein Kiefer würde brechen.“

Dem Polizeibericht zufolge sollen die Verdächtigen sich die Kamera des Opfers gegriffen und sie kaputt gemacht haben, bevor sie den Tatort in einer schwarzen Limousine verließen.

Obwohl die Chartstürmer die gleichen Tätowierungen tragen, bestreiten sie, ein Paar zu sein, und Santana vermutet, dass dies der Grund für diese Reaktion war.

„Damals stand noch nicht fest, dass sie ein Paar waren“, sagte er. „Chris feierte seinen Geburtstag mit ihr, das machte das Foto besonders wertvoll. Ich vermute, sie wollten nicht, dass es an die Öffentlichkeit gerät.“

  • Share
  • Tweet
  • Share