Jennifer Garner

Gregg DeGuire / Getty Images

Jennifer Garner könnte jetzt wirklich ein Alias gebrauchen.

Wie E! News in Erfahrung brachte, hat die Schauspielerin eine einstweilige Verfügung gegen einen 36-jährigen Fan erwirkt, von dem sie behauptet, er stelle ihr seit 2002 nach.   

In der Schutzverordnung vom 7. November behauptet Garner, Steven Burky, der als 1,86 Meter groß, 66 Kilo schwer und als blond und blauäugig  beschrieben wird, habe ein „zwanghaftes und beunruhigendes Verhalten an den Tag gelegt“, und ihr u.a .„Päckchen und Briefe mit wahnhaftem und paranoidem Inhalt“ geschickt und sei ihr „durch das ganze Land gefolgt."

Burkey wurde angeordnet, zu jeder Zeit mindestens 100 Meter Abstand zu der 36-jährigen Schauspielerin, ihrem Ehemann Ben Affleck und ihrer zweijähriger Tochter Violet, sowie Garners Nanny, Haushälterin und Assistentin zu halten. Burkey, der aus L.A. stammt, wurde es verboten, eine Schusswaffe zu besitzen, an sich zu tragen oder zu kaufen.

In einer Erklärung sagte Garner, dass die Angst um ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit ihrer Familie in den letzten Jahren zugenommen habe, weil Burkys Briefe bizarrer und bedrohlicher wurden. Sie befürchtet, dass Burkys Besessenheit eskalieren könnte, wenn er nicht durch eine gerichtliche Verfügung aufgehalten wird.

“Er ist mittlerweile auf meinem privaten Anwesen aufgetaucht und hat immer wieder betont, dass er davon überzeugt sei, dass er eine Vision von Gott bekam, in der ich auf eine Art und Weise verfolgt werde, die in meinem Tod resultieren könnte“, so Garner.

Als Beweis präsentierte Garner dem Gericht mehrere Notizzettel und Geburtstagskarten ihres größten Fans, in denen Burkey sich dafür entschuldigt, dass er sich seit längerem nicht mehr bei ihr gemeldet hat und sie darüber informiert, dass er ihr „für jedes Jahr, das sie getrennt waren“ einen Geburtstagsgruß schickt und ihr gesteht, dass er unsterblich in sie verliebt ist.

  • Share
  • Tweet
  • Share