• Share
  • Tweet
  • Share
Monk

USA Network

Nachdem er sich nun sechs Jahre lang die Hände schmutzig machte und sie anschließend wieder sauberte schrubbte, bereitet sich Monk - wahrscheinlich ganz methodisch und vorsichtig- auf seinen letzten Fall vor.

Der Sender USA gab am Freitag bekannt, dass er die Emmy-preisgekrönte Serie für eine achte und letzte Staffel verlängern wird.

Es wird 16 Folgen geben und E! News hörte, dass das Finale Aufschluss darüber geben wird, wer Monks geliebte Frau Trudy umgebracht hat, eine Tragödie, die Monk in den neurotischen Privatdetektiv verwandelte, den das Publikum lieben gelernt hat.

"Wir wollen einen spektakulären Ausklang für diese wunderbare Serie schaffen", sagte Jeff Wachtel, Leiter für hauseigene Serien bei USA Network. "Die Fans sind der Serie treu ergeben, und mit der achten Staffel wollen wir ihnen etwas ganz Besonderes zukommen lassen und sie für ihre Treue belohnen."

Monk feierte letzten Monat seine 100. Folge in den USA und der Erfolg der Serie ist ungebrochen.

Auf die Frage, ob es an ihm zehre, so eine neurotische, pedantische Figur über einige Jahre hinweg zu spielen, sagte der dreifache Emmy-Gewinner Tony Shalhoub zu USA Weekend im Juni Folgendes:

"Ich glaube ich hatte schon zuvor einige kleine Macken, so wie viele Leute, aber mit der Zeit sind die schon etwas stärker geworden. Ich bin normalerweise nicht die Art von Schauspieler, der seine Arbeit mit nach Hause bringt, aber diese Figur hatte durchaus einen Einfluss auf mich. Ich denke über Dinge nach, über die ich vorher nie nachgedacht hätte."