Brad Pitt

X17online.com

Auch wenn das Foto vielleicht den Anschein erweckt: Brad Pitt und der Sicherheitsbeamte, hier bei der Premiere von Pitts neuen, Oscar-verdächtigen Film Der seltsame Fall des Benjamin Button umarmen sich nicht.

Laut einer Quelle, die dem Schauspieler nahe steht, führte der Sicherheitsbeamte nur seinen Job aus, da die Paparazzi vor dem Kino in L.A. extrem aggressiv vorgingen.

"Die Paparazzi stürmten das Kino buchstäblich und waren unglaublich aggressiv. Sie schubsten die Anwesenden mit ihren Kameras. Der Sicherheitsbeamte versuchte lediglich, Brad in Sicherheit zu bringen."

Pitt hingegen zeigte sich gelassen:

"Die Paparazzi waren viel aggressiver als sonst", teilte er E! News in einer Erklärung mit. "Sie durchbrachen die Sicherheitsabsperrung und drangen in einen privaten Bereich vor, aber letztendlich passieren solche Sachen halt."

"Mr. Pitts Leute hatten uns gesagt, dass ihnen etliche Paparazzi gefolgt waren, die rund 20 rote Ampeln überfuhren, um an Mr. Pitt dran zu bleiben. Als Mr. Pitt beim Kino ankam, rannten sieben Paparazzi durch die Eingangstür und drangen in den Innenraum", erzählte der Sicherheitsbeamte, der anonym bleiben wollte, Entertainment Tonight.

"Es ist die Aufgabe des Sicherheitspersonals, die Darsteller zu beschützen, und ich führte Mr. Pitt umgehend weg, um eine potenziell gefährliche Situation zu vermeiden."

  • Share
  • Tweet
  • Share