• Share
  • Tweet
  • Share
Jennifer Hudson, Memorial Service

Jae Donnelly/INFphoto.com

Hunderte von Trauergästen versammelten sich Samstagnachmittag in Chicago, um Jennifer Hudsons ermordeter Mutter, Bruder und Neffe zu gedenken.

Während Hudson selbst nicht an der öffentlichen Zeremonie teilnahm - sie besuchte am Montag eine private Trauerfeier für geladene Gäste - war sie eindeutig in den Gedanken derjenigen, die kamen, um den Verstorbenen ihre letzte Ehre zu erweisen.

"Ich bin hieher gekommen, weil auch ich meine Mutter und meinen Sohn verloren haben. Ich habe auch eine Doppel-Tragödie hinter mir", sagte Alice Ghant, die wie die anderen Trauernden eine Stunde Schlange gestanden hatte, um die Kirche zu betreten. "Ich könnte weinen, wenn ich an Jennifer denke, die erst all diesen Erfolge erlebte und jetzt das."

Während des zweistündigen Gottesdienstes wurde eine Vielzahl von Reden gehalten, gesungen und Erinnerungen an die 57-jährige Darnell Donerson, den 29-jährigen Jason Hudson und den 7-jährigen Julian King geteilt.

Vor der Kirche hinterließen Trauernde Blumen, Karten und andere Opfergaben, darunter auch ein Teddybär.

Was Hudson betrifft, so wird sie vorerst mit ihrer Schwester Julia und diversen anderen Familienmitgliedern im Trump International Hotel & Tower bleiben.

“Es geht ihr soweit gut”, teilte Demitrias Jackson, eine Cousine der Oscar-Preisträgerin, die an der öffentlichen Trauerfeier teilnahm, E! News gegenüber mit. „Sie ist eine sehr starke Person, die die Familie zusammenhält.“

Um diese Aufgabe auch weiterhin übernehmen zu können, habe Hudson laut Jackson vor, ihre Karriere erstmal auf Eis zu legen. “Sie wird ihre Schauspielkarriere unterbrechen”, sagte Jackson. „Und wird sich Zeit für sich selbst und ihre Familie nehmen.“

Anstelle von Blumen hat die Familie um Spenden für den neu gegründeten „Hudson-King Domestic Violence Protection Fund“ gebeten.