• Share
  • Tweet
  • Share
Shia LaBeouf, Paper Bag

Luca Teuchmann/WireImage

Offensichtlich hat Shia LaBeouf keine Lust mehr, sich mit der Presse auseinanderzusetzen.

Als der Schauspieler im Rahmen der Berlinale am Sonntag auf einer Pressekonferenz für seinen Film „Nymphomaniac" war, wurde er gefragt, weshalb er einen Film mit so vielen Sexszenen drehen wollte.

Er gab zwar eine Antwort, diese war aber sehr ungewöhnlich: „Wenn die Möwen den Schleppern folgen, dann tun sie das, weil sie denken, dass davon Sardinen ins Meer geworfen werden. Haben Sie vielen Dank." Dann stand er abrupt auf und verließ die Pressekonferenz!

Es stellte sich heraus, dass dies ein Zitat von der französischen Fußballlegende Eric Cantona ist, der dies am Ende  des Films „Looking for Eric" sagte.

Shia LaBeouf

Andreas Rentz/Getty Images

Was genau das mit den Sexszenen aus „Nymphomaniac" zu tun hat, verstehen wir nicht und LaBeouf (dem im Übrigen auch im vorderen Unterkiefer ein Zahn fehlt) gab auch keine weitere Erklärung dazu ab.

Seine Kollegen (unter anderem Christian Slater und Uma Thurman), die ebenfalls auf der Pressekonferenz waren, wirkten ein bisschen verduzt nach dieser Aktion, fingen sich aber schnell wieder und applaudierten verhalten, als er ging.

LaBeouf leistete sich aber noch eine weitere bizarre Nummer.

Als er bei der Berlinale für den Film über den roten Teppich ging, tat er das mit einer Papiertüte über dem Kopf! Darauf stand: „I Am Not Famous Anymore" (zu Deutsch: Ich bin nicht mehr berühmt).

Diese Worte hatte er übrigens auch am 2 Februar getwittert.

Oscars 2014: Nominierten-Lunch