• Share
  • Tweet
  • Share
Kim Kardashian, Kanye West

Freddie Baez/startraksphoto.com

Kim Kardashian und Kanye West sind ganz eindeutig schwer verliebt und wollen auch nur das Beste für Baby Kimye, doch was das Rampenlicht betrifft, so scheint das Starlet damit weniger Probleme zu haben, als ihr Rapper-Beau.

"Wir führen ein unterschiedliches Leben, aber ich bin gern offen", verriet die 32-jährige baldige Mama dem Magazin Fabulous. „So war ich schon immer - ich gebe gern viel von mir preis. Da wird sich auch nie was ändern, denn so bin ich einfach. Es geht mehr darum, dass man andere Menschen schützt."

"Seit meiner Schwangerschaft lebe ich etwas zurückgezogener", fügte sie hinzu. „Ich habe aber nicht unbedingt beschlossen, mich zurückzuhalten, ich bereite mich lediglich darauf vor, die Privatsphäre meines Kindes und meines Freundes zu wahren."

Kim ist sich jedoch bewusst, dass Baby Kimye im Blickpunkt der Öffentlichkeit aufwachsen wird: „Es beunruhigt mich, wenn ich darüber nachdenke, aber andererseits sind meine jüngeren Geschwister [Kylie und Kendall Jenner] ganz wundervoll herangewachsen und sehr bodenständig."

Auch Prinz Williams und Kate Middletons Baby wird im Juli für Aufmerksamkeit sorgen. Auf die Frage, ob sie sich der schwangeren Herzogin verbunden fühlt, meinte Kim ganz offen: „Ich versuche, diesen Vergleichen keine Beachtung zu schenken. Ich hoffe einfach nur, dass alle, die ein Kind erwarten, eine gesunde Schwangerschaft erleben und diese genießen."

MEHR: Verriet Kim Kardashian das Geschlecht des Babys?

Was Kim während ihrer Schwangerschaft jedoch gar nicht genießt, ist ihren Babybauch zu stylen! „Ich denke, ich versuchte ihn eine ganze Weile lang zu verstecken, aber ich bin immer noch in der Phase, in der nichts gut aussieht, deshalb fällt es mir wirklich schwer, mich entsprechend zu kleiden", meinte sie. „Ich habe gelernt, dass Stretch-Kleidung das A und O ist. Ich werde künftig nur noch Blazer und dehnbare Stoffe tragen. Im Moment passt mir einfach nicht so viel."

Und was ist für die E!-Beauty, abgesehen von ihrer Mutter-Rolle und ein Imperium zu leiten, noch in Sicht? „Ich finde, Kim wäre eine tolle Politikerin", meinte Khloe Kardashian

"Das findest du wirklich?", wunderte sich Kim. „Ich weiß nicht, ob das mein Ding ist. Es interessiert mich hin und wieder. Ich versuche, mich darüber zu informieren, was in der Welt passiert. Das ist manchmal schwierig, wenn man ständig unterwegs ist, aber ich versuche es."

Ist eine Kardashian-West-Kandidatur 2016 zu viel erwartet? Das Weiße Haus könnte sicherlich ein paar Leoparden-Prints gebrauchen!

Nicht verpassen: Kourtney & Kim Take Miami, immer montags um 21:55 Uhr auf E!

GALERIE: Kim Kardashians Schwangerschaftsfotos