Angelina Jolie, Brad Pitt

Goff/INFphoto.com

Ich bin eine Medienattraktion.

Brad Pitt, Angelina Jolie und die sechs berühmtesten Sprösslinge der Welt landeten am Dienstagnachmittag auf dem Berliner Flughafen Tempelhof, um einen weiteren Stopp auf ihrer scheinbar nicht enden wollenden Tour europäischer Wohnsitze einzulegen.

Der Brangelina-Clan, der in die Nobelvilla “Palais Parkschloss” am Berliner Wannsee zieht, will sich vorübergehend in Deutschland niederlassen, während Papa Pitt mit den Dreharbeiten zu Quentin Tarantinos neuem Welkriegs-Film Inglorious Bastards beginnt.

Berichten der Bild-Zeitung zufolge erstreckt sich das Anwesen über ein 12.000 Quadratmeter großes Areal, zu dem ein privater Hubschrauberlandeplatz, ein Bootssteg, 14-köpfiges Personal, Personenschutz sowie mehrere Köche gehören.

Die Villa beherbergt nicht zum ersten Mal Gäste aus Hollywood.

Obwohl es nie bestätigt wurde, sollen Tom Cruise und Katie Holmes die Villa angeblich im vergangenen Sommer gekauft haben, als Cruise die Dreharbeiten zum Stauffenberg-Film Operation Walküre in Berlin beendete.

Und eine andere Hollywood-Größe, Steven Seagal, hätte die Villa 2001 für zwei Monate gemietet, berichtet die Bild-Zeitung weiter.

Bislang bewohnten die Jolie-Pitts das Chateau Miraval in Südfrankreich, wo sie sich im Frühjahr niederließen, um sich auf die Geburt der Zwillinge im Juli vorzubereiten.

Der Clan soll bis Ende des Jahres in Berlin verweilen. Die Dreharbeiten zu Inglorious Bastards beginnen am 13. Oktober.

  • Share
  • Tweet
  • Share