Sharon Stone, Philip Bronstein

AP Photo

Entgegen ursprünglicher Berichte hat Sharon Stone nicht das Sorgerecht für ihren achtjährigen Sohn Roan verloren. Vielmehr wurde ihr Antrag, Roan in Los Angeles einzuschulen, abgelehnt.

Roan lebt derzeit bei seinem Vater, dem ehemaligen Zeitungsverleger Phil Bronstein, in San Francisco.

Im April hatte Stone vor Gericht eine Änderung des Hauptwohnsitzes des Jungen beantragt, der nun mit der Begründung abgelehnt wurde, dass der Vater „ein strukturierteres, stabileres, sicheres und beständigeres Zuhause bieten kann, was für Roan wichtig ist.“

Und obwohl der Vater damit praktisch das volle Sorgerecht besitzt, ist auch Stone nach wie vor sorgeberechtigt, ein detaillierter Plan, der über die Besuchsrechte verfügt und während der Scheidung 2007 ausgearbeitet wurde, ist nach wie vor gültig.

Der Anwalt der Basic Instinct-Schauspielerin erklärte:

“Sie hielt es für das Beste, wenn er [Roan] mit den zwei anderen Kindern bei ihr in Los Angeles wäre, aber das Gericht wollte den ursprünglichen Beschluss nicht ändern. Sie liebt ihren Sohn sehr.”

Stone und Bronstein gaben sich 1998 das Ja-Wort und ließen sich 2004 scheiden. Roan wurde im Jahr 2000 von beiden adoptiert.

Die Schauspielerin hat noch zwei weitere Kinder, ihren Sohn Laird, den sie im Mai 2005 adoptierte, und Quinn, den sie im Juni 2006 adoptierte.

- Zusätzliche Berichterstattung von Claudia Rosenbaum