Peter Buck

Tim Mosenfelder/Getty Images

Es ist vielleicht nicht das Ende der Welt, aber vielleicht das Ende einer Ära.

R.E.M. gab bekannt, dass jemand sich mit der Rickenbacker-Gitarre von Gründungsmitglied Peter Buck aus dem Staub gemacht habe, und zwar im Anschluß an ein Konzert der Band in Helsinki am Dienstagabend.

Die Band verspricht, dass bei Rückgabe keine Strafanzeige gestellt werde und betont, wie wichtig die Gitarre für Buck sei, der sie seit 1982, als sie ihr erstes Album Chronic Town aufnahmen, immer mit sich führt.

Auch eine Belohnung wird angeboten. Jeder, der Hinweise zu der Gitarre hat, wird aufgefordert, sich an die Band zu wenden. Die Email-Adresse ist: fanclub@remtour.com.

"Auch wenn wir bis jetzt noch nicht wissen, wo sich die Gitarre befindet, wird in dem Fall bereits ermittelt, und wir hoffen, dass wir sie zurückbekommen", so eine Veröffentlichung auf R.E.M.s Webseite. "Trotzdem wären wir für jeglichen Hinweis dankbar, selbst wenn dieser anonym einginge.

"Wir hoffen, dass die Gitarre gefunden wird, immerhin gab es mal ein Underground-Album von uns mit dem Namen 'Return of the Rickenbacker' (ein paar Songs davon waren auf dem Album The Best of the IRS Years, das 2006 auf den Markt kam)."

Die Alt-Rocker sind gerade auf Tour mit ihrem aktuellen Album Accelerate. Buck, Michael Stipe und Mike Mills haben ihren nächsten Auftritt am Freitag in Tallinn, Estland.

  • Share
  • Tweet
  • Share