Tameka Foster, Usher

Lester Cohen/WireImage.com

Ob es sich um Usher Raymond den VI handelt?

Einer Vielzahl von Berichten zufolge sollen Usher (Raymond IV) und seine Frau Tameka Foster ein zweites Kind erwarten.

Die beiden sind bereits stolze Eltern des neun Monate alten Usher Raymond V.

Usher gab Foster im vergangenen Jahr gleich zweimal das Ja-Wort. Zuerst am 3. August 2007 während einer standesamtlichen Zeremonie im engsten Kreise in Atlanta und im darauffolgenden Monat dann nochmals in einer aufwendigeren Zeremonie im Chateau Elan Winery & Resort ebenfalls in Atlanta.

Nachdem er im Mai Trennungsgerüchte dementierte, teilte Usher dem US-Magazin Essence im Juli mit, dass er die Berichte, in denen es hieß, er und Foster hätten nur aus moralischer Verpflichtung aufgrund des Babys geheiratet, als äußerst schmerzhaft empfinde.

“Die Massenmedien haben ein falsches Bild vermittelt”, sagte er. „Die glauben, die Heirat war forciert. Ich habe jede Menge Kommentare gehört, in denen es hieß: 'Sie hat ihm die Pistole auf die Brust gesetzt.' 'Sie dreht ihm ein Kind an, heiratet ihn und hat für den Rest ihres Lebens ausgesorgt.' Das stimmt nicht. Sie war zu dem Zeitpunkt, als ich um ihre Hand anhielt, noch gar nicht schwanger.“

Ein Sprecher des Paares hat die Schwangerschaft noch nicht offiziell bestätigt.

“Ich bin so stolz darauf, mit 30 Vater zu sein“, erzählte der 29-jährige R&B-Superstar dem US-Magazin People im vergangenen Monat. „Ich würde es hassen, 80 zu sein und nicht mit meinen Kindern herumtoben zu können. Ich will noch fähig sein, Saltos zu schlagen, wenn sie in der Highschool sind!"

Das ist auf jeden Fall immer ein wichtiges Attribut für einen Vater.

Der Here I Stand-Sänger zeigte am Donnerstag dieselbe Art von Energie während eines kostenlosen Konzerts in Manhattan, als er zusammen mit Keith Urban und Natasha Bedingfield die neue NFL-Saison ins Leben rief, bevor die New York Giants die Washington Redskins in einem Heimspiel schlugen.

Außerdem auf dem Programm des geschmeidigen Sängers: seine "One-Night Stand"- Tour, die mit 15 Auftritten in „intimeren“ Örtlichkeiten speziell auf seine weiblichen Fans ausgerichtet ist.

“Es gibt nur wenige Künstler, denen so etwas gelingt”, sagte Usher in der vergangenen Woche. „Ich denke, ich habe einen solchen Bezug zu meinem Publikum. Ich finde dieses Album gehört definitiv in die intimere Kategorie. Deshalb liegt es nahe, die Frauen in den Mittelpunkt zu stellen.“

  • Share
  • Tweet
  • Share