Nick Jonas, Selena Gomez

Sipa via AP Images, Paul Fenton/ZUMAPress.com

Die Familie Lohan hat eine sehr ungewöhnliche Art und Weise, miteinander zu kommunizieren: über die Presse und durch Blogs auf ihren MySpace-Seiten, wie erst in den letzten Wochen wieder geschehen. Sie sind nicht die Einzigen. Die Disney-Kids machen das ganz ähnlich, nur vermitteln sie ihre Gedanken mit Songtexten.

Im Sommer listete Miles Cyrus mit ihrem Song "7 Things" die Dinge auf, die sie an einem bestimmten Typen hasste, und an erster Stelle der Hass-Liste steht, wie er sie dazu bringt, ihn zu lieben. Und nun wissen wir es, es ging doch wirklich um Nick Jonas! Dann brachte Nick mit den Jonas Brothers ein neues Album heraus, und wie es der Zufall so will, befindet sich darauf ein Song, der den Titel “Sorry” trägt, der von ihm und einem bestimmten Mädel handelt, die nun “getrennte Wege gehen.” Mhm... könnte es sein, dass er damit  Miley meint?

Und nun springt Selena Gomez auf das Songkarussell und bringt einen Song namens “I’m Sorry” heraus. Im Gespräch mit Twist hatte sie Folgendes zu sagen:

“Es geht um einen Jungen, in den ich verliebt war, leider konnte er seine Ex-Freundin nicht loslassen, und das machte alles etwas schwierig. Dadurch hatte ich das Gefühl, nicht gut genug zu sein. Mit dem Song sage ich quasi: 'Sorry, dass es mit ihr nicht funktioniert hat, aber du musst dich mir öffnen, und du sollst wissen, dass ich alles tun werde, was in meiner Macht steht, um dich glücklich zu machen."

Au weia, soll das etwa heißen, dass Nick Schwierigkeiten hat, über Miley hinwegzukommen und sich deshalb Selena gegenüber nicht öffnen kann? Ah, die arme Selena... aber wir müssen auch sagen: Miley, du kleine Herzensbrecherin! Und zu Nick: Jetzt reiß dich mal zusammen.

Ach, haben es diese Disney-Kids nicht gut? Ihre Songs erlauben es ihnen, in bester passiv-aggressiver Weise miteinander zu kommunizieren, anstatt Tagebücher oder Internetseiten zu füllen, wie das jeder andere Teenager so tun muss.

  • Share
  • Tweet
  • Share