• Share
  • Tweet
  • Share
Hilary Duff

Jamie McCarthy/WireImage.com

Bob Duff, der Vater von Hilary Duff, wurde zu zehn Tagen Gefängnis verurteilt, weil er gegen eine Gerichtsauflage verstoßen hatte, nach der ihm nicht gestattet war, irgendwelche Vermögenswerte ohne die Einwilligung seiner Noch-Ehefrau zu veräußern - und das auch noch vor Hilarys 21. Geburtstag, wo er doch die Kosten der Feier übernehmen sollte!

Laut der Zeitung Houston Chronicle muss Bob $367.537 dem Gericht zur Verwaltung übergeben, bis die Scheidung von Susan Duff, die sich nun schon über zweieinhalb Jahre hinzieht, unter Dach und Fach ist.

"Das habe ich nicht gewollt", hatte man Susan sagen hören, als ihr Mann in Handschellen abgeführt wurde, laut Chronicle.

Nun, das hätte sie sich vielleicht vorher überlegen sollten, bevor sie in den Zeugenstand trat und ihn als Versager bezeichnete.

Susan Duff, die im Gericht war, um $25.000 für die Geburtstagsparty von Hilary am 28. September einzufordern, sagte am Donnerstag aus, dass die  $10.000 an monatlichem Unterhalt  "nicht mal genug sind, um meine monatlichen Unkosten abzudecken", ganz davon abgesehen, dass sie davon keine hochkarätige Geburtstagsfeier für ihre Tochter Hilary bezahlen könne. Sie wolle ihrer jüngeren Tochter das Gleiche zukommen lassen wie deren älteren Schwester Haylie.

Susan erklärte, dass sie von ihrer Tochter Hilary vorübergehend unterstützt werde.

Im Kreuzverhör fragte der Anwalt von Bob Duff die Frau seines Mandanten, ob sie nicht glaube, dass ihre "erwachsene Tochter, die Millionen besitzt", auch mit einem weniger feudalen Geschenk zufrieden wäre und ohne eine groß angelegte Party auskommen könnte.

Daraufhin erwiderte sie, dass Hilary "emotional sehr mitgenommen sei, weil sich ihr Vater von ihr abgwendet hat." Des Weiteren sagte sie aus, dass sie sich sicher sei, dass ihr Mann das Geld irgendwo versteckt hätte.

"Ich weiß, dass er Millionär ist und die Mittel hat", sagte sie.

Bob Duff hatte ausgesagt, dass er wolle, dass Hilary ein genauso schönes und exklusives Geschenk bekomme wie Haylie, die wohl einen außergewöhnlichen Ring zu ihrem 21. Geburtstag erhalten hatte. Als aber Susan  Duffs Anwalt Marshall Davis Brown Jr. ihn fragte, ob er wütend auf seine jüngere Tochter sei, zögerte er.

Brown zog daraufhin die Frage zurück.

Richter Thomas Stansbury legte am Ende fest, dass Bob $12.500 für die Geburtstagsparty bereitstellen muss und stellte somit sicher, dass Hilarys großer Tag wenigstens halb so schön wird, wie der ihrer großen Schwester.