• Share
  • Tweet
  • Share

Als Emma Watson und Rupert Grint sich in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2 endlich küssten, enttäuschten sie nicht.

Aber wie bereitet man sich auf so einen Kuss vor? Einen Kuss, auf den die Fans zehn Jahre lang gewartet hatten?

Dieser Blick hinter die Kulissen zeigt, dass Emma und Rupert ganz unterschiedliche Herangehensweisen hatten.

Beziehungsweise, nur Emma hatte eine.

"Sie sind wie Bruder und Schwester; sie waren beide sehr nervös", erklärt der Regisseur David Yates. „Emma ist sehr klug, sie dachte sich, um 27 Takes zu vermeiden, muss sie es beim ersten Mal richtig hinbekommen. Ich kann ihre Überzeugungskraft sehen... "

""[Lacht] Rupert war noch nicht ganz so weit. Ich glaube, Rupert erwartete es nicht, und sie tat es einfach", erinnert sich Yates.

Mit etwas Magie und einer ganzen Menge Mut stürzt sich Emma kopfüber in den Kuss und überrumpelt Rupert ganz offenbar damit. Und das Beste an der Sache? Das spontane Gelächter, in das die beiden ausbrechen, als der Moment vorbei ist.

Also, entspricht der leidenschaftliche Kuss euren Vorstellungen? Lasst es uns im Kommentarbereich wissen!

Filmfotos: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2