• Share
  • Tweet
  • Share
Mos Def, Lil Wayne, Jay-Z

Ben Hider/Getty Images; Bryan Bedder/Getty Images; Kevin Mazur/WireImage.com

Namen sind offenbar wie Anzüge: Hat man einen getragen, kann man ihn ablegen und sich einen anderen aussuchen.

Immerhin hat das bei Sean Combs schon mehrfach funktioniert. Und die Leute haben Prince weiterhin geliebt, auch als dieser seinen Namen zeitweise in etwas nicht Aussprechbares geändert hat. Weshalb also sollte man seinen Namen, nachdem man jahrelang erfolgreich einen anderen hatte, wieder ändern?

Ein besonders erfolgreicher Rapper will seinen Namen ablegen, aber nicht nur aus Publicity-Gründen. Also wer schließt sich Diddy, Romeo (der Lil weggelassen hat) und Bow Wow und...Cat Stevens an?

Mos Def hat offenbar genug von seinem Künstlernamen. Er wird jedoch nicht seinen bürgerlichen Namen Dante Smith annehmen.

Ab 2012 will er sich Yasiin nennen, das ist auch der 36. Surah (oder Vers) im Koran.

Der Rapper konvertierte als Teenager zum Islam und will keinen "Namen oder eine Trennung in irgendeiner Form" zwischen dem Ich, das er "sieht und kennt" haben, erklärte er MTV2s Sucker Free Countdown.

Cat Stevens änderte seinen Namen vor Jahren auch in Yusuf Islam, als er in den 70ern zum Islam übertrat. Inzwischen tritt er jedoch schlicht und einfach als Yusuf auf und nimmt auch seine Alben unter diesem Namen auf.

"Mos Def ist ein Name, den ich über die Jahre aufgebaut und kultiviert habe. Es ist ein Name, den mir die Straße gebracht hat, ein Sprachrohr, welches mir von meiner Kultur und meiner Umgebung gegeben wurde. Ich denke, ich habe mit diesem Namen vieles erreicht und jetzt ist es an der Zeit, sich weiter zu entwickeln", bekräftigte Def.

Der Künstler, der bald als Yasiin bekannt sein wird, sagte, er werde es aber niemandem übel nehmen, der ihn nach der Namensänderungs-Deadline versehentlich noch mit Mos Def anspricht.