• Share
  • Tweet
  • Share
LeRoi Moore

Gregg DeGuire/WireImage.com

Die Dave Matthews Band hat einen tragischen Verlust erlitten.

Saxophonist LeRoi Moore, einer der Mitbegründer der Band aus Virginia, verstarb am Dienstagnachmittag in Los Angeles. Er war 46 Jahre alt.

Moore erlag an den Folgen eines Quadbike-Unfalls, der sich am 30. Juni auf seiner Farm in Charlottesville ereignet hatte.

Der Musiker, der sich bei dem Unfall einen Lungenriss und gebrochene Rippen zugezogen hatte, war seither nicht mehr mit der Band aufgetreten, war jedoch nach L.A. zurückgekehrt, um eine "intensive Physiotherapie" zu beginnen.

Die Band gab am Abend wie geplant ein Konzert in Los Angeles. Nach der Eröffnungsnummer teilte Dave Matthews dem Publikum mit:  "Unser guter Freund LeRoi Moore ist verstorben". 

"Er hat seinen Geist dem Himmel übergeben und wir werden ihn für immer vermissen", sagte der Sänger.

Dann spielte die Band das Saxophon-lastige "Proudest Monkey," von ihrem Album Crash aus dem Jahr 1996. "Es ist leichter, zu gehen, als zu hinterbleiben", sagte Matthews nach ein paar weiteren Songs.

Auf der Webseite der Band ist eine Hommage an den verstorbenen Saxophonisten veröffentlicht, die mit den Worten beginnt: "In memory of LeRoi Moore...1961-2008."

Moore, der als Musiker stark durch den Jazz beeinflusst wurde, spielte Bass-, Bariton-, Tenor-, Alt- und Sopran-Saxophon, sowie Flöte, Klarinette und Blechflöte. Er war auch für viele Song-Arrangements die treibende Kraft - Songs, die den Backup-Musikern immer Gelegenheit gaben, mal in den Vordergrund zu treten.

"Ich habe viele Gelegenheiten, zu improvisieren, Neues auszuprobieren", hatte Moore einmal gesagt. "Das ist sogar fast noch besser, als Jazz zu spielen."