• Share
  • Tweet
  • Share
John Lennon, Mark David Chapman

ZumaPress.com, NYC PD/AFP/Getty Images

John Lennons Mörder, der seine Haftstrafe im New Yorker Attica Gefängnis absitzt, wurde am Dienstag zum fünften Mal ein Bewährungsantrag verweigert.

Die Mitglieder des zuständigen Ausschusses gaben ihren Entschluss nach einem Treffen mit Chapman in einer einseitigen Begründung bekannt. Darin heißt es, dass Chapmans Entlassung trotz seiner guten Führung seit 1994 nicht "im besten Interesse der Gesellschaft liegt“.

Oder vermutlich nicht im besten Interesse von Chapman.

“Es wäre zu gefährlich, ihn zu entlassen”, teilte Lennons Witwe Yoko Ono der  New York Daily News am Montag mit. „Nicht nur für uns, sondern auch für ihn selbst.“

Ono betonte, sie habe den Ausschuss persönlich darum gebeten, Chapmans Antrag abzulehnen.

Der 53-Jährige muss also noch mindestens zwei weitere Jahre in Attica bleiben, bevor er erneut einen Antrag stellen kann. Er hat bislang 27 Jahre seiner lebenslangen Haftstrafe abgesessen.

Chapman hatte sich des vorsätzlichen Mordes an dem ehemaligen Beattle, den er am 8. Dezember 1980 vor dessen Apartment in Manhatten erschossen hatte, schuldig bekannt.