• Share
  • Tweet
  • Share
Bernie Mac

Lisa O'Connor/ZUMAPress.com

Der US-Schauspieler und Komödiant Bernie Mac ist tot.

Mac verstarb am Samstagmorgen an den Folgen einer Lungenentzündung, eine Woche, nachdem er ins Krankenhaus eingeliefert worden war. Er war 50 Jahre alt.

Noch am Freitag hatte die Sprecherin des Schauspielers erklärt, sein Gesundheitszustand sei stabil, und er spreche gut auf die Behandlung an.

Mac trat jahrzehntelang in Nightclubs auf, bevor er 2000 durch Film The Original Kings of Comedy plötzlich einem größerem Publikum bekannt wurde. Der Film von Regisseur Spike Lee zeigt Mac auf Tour mit Comedy-Kollegen Steve Harvey, D.L. Hughley und Cedric the Entertainer.

Dem Film folgte eine eigene Sitcom, The Bernie Mac Show, und auch auf der Filmleinwand war Mac von nun an nicht mehr wegzudenken. Er spielte einen von George Clooneys Männern in Ocean’s Eleven und in den Fortsetzungen Ocean's Twelve und Ocean's 13. Er war die Vater-Figur für Drew Barrymore, Cameron Diaz und Lucy Liu in 3 Engel für Charlie – volle Power, und er spielte zusammen mit Billy Bob Thornton in Bad Santa. 2004 spielte er die Hauptrolle in der Baseball-Comedy Mr. 3000.

Mac beendete erst vor wenigen Monaten einen neuen Film, Soul Men, der im November in die US-Kinos kommen soll, und in dem er neben Samuel L. Jackson spielt.

Erst vor vier Wochen hatte Mac einen Bühnenauftritt. Bei einem Fundraiser für den mutmaßlichen demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama teilte Mac dem Publikum mit, er wäre zwar gerne Vizepräsident, würde aber wohl nicht auserwählt werden, weil „ich fluche.“

In einem Time-Magazin Artikel von 2003 sagte der Schauspieler über sich selbst: "Es ist mir wichtig, an mir zu arbeiten. Ich will wirklich gut werden. Sie können sich nicht vorstellen, wie wichtig es mir ist, gute Arbeit zu leisten. Ich will, dass das Publikum das Kino verlässt und sagt: ‘Er war gut.’“

Bernie Mac hinterlässt eine Frau sowie eine Tochter und Enkeltochter.