• Share
  • Tweet
  • Share
Steven Soderbergh

Gareth Cattermole/Getty Images

Steven Soderbergh ist bereit für seinen Abschied von der Leinwand.

Der oscargekrönte Regisseur hat verkündet, dass er sich nach seinen nächsten beiden Filmen zur Ruhe setzen will. Sein Letzter wird ihn wieder mit seinem langjährigen Kumpel und Hauptdarsteller George Clooney vereinen.

Soderbergh betont jedoch, dass dieses Vorhaben nichts mit persönlichen Problemen zu tun habe.

„Es ist einfach an der Zeit", erzählte er Studio 360 in einem Interview. „Wenn man den Punkt erreicht, wo man denkt: 'Wenn ich noch ein einziges Mal in einen Van steige und mir eine Film-Location anschauen muss, dann gebe ich mir die Kugel', ist es höchste Zeit, jemanden in den Van steigen zu lassen, der noch immer Spaß daran hat."

Soderbergh (48) gehörte zu denjenigen, die die heutige Ära des Independent-Films einleiteten, und zwar mit seinem Streifen aus dem Jahre 1989, Sex, Lügen und Video, mit dem er den Druchbruch schaffte und der ihm einen Audience Award in Sundance, eine Goldene Palme in Cannes und eine Oscar-Nominierung in der Kategorie „Bestes Drehbuch" einbrachte. Danach drehte er kommerziellere Filme wie Traffic – Die Macht des Kartells, für den er einen Academy-Award als bester Regisseur gewann, sowie Erin Brockovich und die äußerst populäre Ocean's-Eleven-Serie.

„Ich lehne schon seit drei Jahren alles ab, was mir angeboten wird", bemerkte er, bevor er Richard Nixon zitierte: „Bald gibt es keinen Steven Soderbergh mehr, den ihr herumstoßen könnt."

Der normalerweise sehr auf seine Privatsphäre bedachte Soderbergh sorgte letzten Monat für Schlagzeilen, als er in einem Sorgerechtsstreit genannt wurde und zugab, dass er eine Affäre hatte. Allerdings beharrt er darauf, dass es das Arbeiten an sich sei, das ihn die Kamera an den Nagel hängen lässt. Sein Entschluss sei durch „das Gefühl veranlasst worden", dass er das "auf einer künstlerischen Ebene alles schon gesehen und gemacht habe" und dass er sich nicht wiederholen wolle.

Das nächste Projekt des berühmten Regisseurs ist das mit großer Spannung erwartete Biopic Liberace mit Michael Douglas in der gleichnamigen Hauptrolle. Anschließend ist eine Filmversion der beliebten Spionage-Serie aus den 60er-Jahren Solo für O.N.K.E.L. geplant, in der Clooney, Soderberghs ehemaliger Produktionspartner und häufiger Kollaborateur (siehe Out of Sight, die Ocean's-Trilogie, Solaris und The Good German) die Hauptrolle übernimmt.

Bevor er jedoch mit den Dreharbeiten zu diesen Projekten beginnt, hat Soderbergh noch zwei weitere Werke am Start: der Action-Streifen Haywire, dessen deutscher Kinostart noch nicht bekannt ist und der Thriller Contagion, der am 20.10. 2011 anläuft.