• Share
  • Tweet
  • Share
Charlie Sheen

AP Photo/Joe Tabacca

Charlie Sheen hatte bereits kurz nach dem Rauswurf von seiner Sitcom Two and a Half Men damit gedroht, dass er die Produktionsfirma Warner Bros. und den Schöpfer Chuck Lorre verklagen würde. Nun hat er das tatsächlich getan und eine Klageschrift eingereicht, in der er sagenhafte $100 Millionen fordert.

Sheen, der behauptet, dass es ihm nicht nur um sich selber ginge, sondern auch um die Crew der Serie, fordert Geld für die acht ausstehenden Folgen, die nie gedreht wurden.

In der Klageschrift von Sheen und seinem Anwalt Marty Singer wird Sheens Ex-Boss klar angegriffen:

"Chuck Lorre, einer der reichsten Männer im Fernsehen, der Millionen von Dollar besitzt, glaubt, dass er so viel Macht und Geld hat, dass er im Alleingang entscheiden kann, der hart arbeitenden Besetzung und Crew ihr Geld wegzunehmen, das ihnen für die populäre Serie Two and a Half Men zusteht. Das Ganze dient lediglich seinen eigenen Interessen und seinem Ego. Lorre macht den Star der Serie zum Buhmann für sein eigenes Verhalten."

Laut Sheen wurde die Entscheidung, ihn zu feuern, bereits getroffen, bevor Sheen und Lorre ihre öffentliche Schlammschlacht begannen, ungeachtet der Tatsache, dass Sheen bis 2011/12 unter Vertrag stand. Dies sollte Lorre dazu dienen, sich von der Show zu befreien, um sich auf seine anderen Serien zu konzentrieren (The Big Bang Theory, Mike & Molly).

Hier weitere Highlights aus der Klageschrift. Sheen sagt:

  • Warner Bros. hatte kein Problem mit ihm zu arbeiten, als er sich im Entzug befand, nachdem er ein Hotelzimmer zerstört hatte und auch dann nicht, als ihm eine Gefängnisstrafe drohte. Er gibt zu Protokoll, dass man ihm zu diesem Zeitpunkt eine Vertragsverlängerung angeboten hatte.
  • Ihm wurde gesagt, dass es keinen Einfluss auf seine Rolle in Two and a Half Men habe, wenn er sich in der häuslichen Gewalt schuldig bekenne.
  • Er wurde jahrelang gedemütigt und belästigt durch Kommentare von Lorre und ihm wurde fälschlicherweise die Schuld in die Schuhe geschoben für die Absage der restlichen Folgen in der Staffel.
  • Er war willens, die Staffel zu beenden.
  • Lorre ist das unüberwindbare Hindernis und er hatte in der Vergangenheit bereits Probleme mit anderen Schauspielern wie Roseanne Barr, Cybill Shepherd und Brett Butler.
  • Aufgrund seines Vertrages stehen ihm über $100 Millionen zu.

Sheen gibt neun Klagepunkte zu Protokoll, unter anderem Vertragsbruch und Verletzung des kalifornischen Arbeitsrechts.

Lorre und Warner Bros. haben sich bisher nicht dazu geäußert, Warner Bros. schickte Sheen allerdings letzte Woche eine lange Liste mit seinen angeblichen Vergehen. Die Firma hat in der Vergangenheit gesagt, man würde die Crew für die nicht gedrehten Folgen bezahlen.

Video: Charlies erste Web-Folge